Arabellastraße: Kurzzeitparkplätze an Kinderkrippe

06.10.2014

Anfang Januar wurde die Kinderkrippe an der Arabellastraße 32a im Wohntrakt neben dem Arabeska-Bürokomplex eröffnet, eine Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Modell einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit der Landeshauptstadt und der Bayerischen Versorgungskammer (BVK). Die Einrichtung verfügt über vier Dutzend Plätze für Kinder im Alter bis zu drei Jahren, wobei diese auf zwölf Plätze für BVK-Mitarbeiter, zwölf Plätze für die Mieter des Bürohauses sowie 24 öffentliche Plätze verteilt sind. Angeboten werden ausschließlich Langzeitplätze ab einer durchschnittlichen Mindestbuchungszeit von sechs bis sieben Stunden.

Laut Hausleitung ist die „Bring- und Holsituation für die Eltern wegen mangelnder Parkmöglichkeiten sehr stressig und für die Kinder auch ziemlich gefährlich“. Deshalb wurden im Bezirksauschuss (BA) Kurzzeitparkplätze beantragt. Nach Überprüfung der Sachlage durch Beamte der Polizeiinspektion 22 stimmte das Kommunalparlament der Ausweisung unter Einhaltung einer maximalen Parkdauer von 30 Minuten zu. Diese Regelung gilt – vorbehaltlich der städtischen Genehmigung – vormittags von 7.30 bis 9 Uhr und nachmittags zu den Abholzeiten zwischen 14 und 17 Uhr.

Alexander MihatschArabellastraße: Kurzzeitparkplätze an Kinderkrippe