Elektrastraße: Baustellen bis November

Noch mehr Geduld als schon ohnehin schon nötig müssen jetzt Autofahrer bei der Suche nach einem Parkplatz im und um den Arabellapark aufbringen. Denn in den kommenden sechs bis sie­ben Monaten fallen in der Elektrastraße und in der Daphne- bis hin zur Denninger Straße dutzende Stellplätze – erneut nach der vor kurzem erfolgten Fahrbahnsanierung – wegen Verlegung von Stromkabeln weg. Die Arbeiten finden zwar auf den Gehwegen statt, aus Platzgründen müssen aber auch die Seitenstreifen abgesperrt werden.

Anlass für die Maßnahme ist die Verbindung vom Umspannwerk Bogenhausen an der Ecke Elek­tra-/Englschalkinger Straße zum Trambahn-Gleichrichterwerk am Vogelweideplatz für die Tramlinie Steinhausen ab Max-Weber-Platz nach Berg am Laim.

Laut Stadtwerke München (SWM) werden sämtliche Zugänge zu Häusern und Einfahrten durch Brücken sichergestellt. Die Gräben werden mit dem Einlegen der Kabel schrittweise wieder verfüllt. Offen bleiben lediglich einzelne Baugruben, in denen die Kabel über Muffen miteinander verbunden werden. Nach der erfolgten Funktionsprüfung werden die „Muffengruben“ ebenfalls aufgefüllt, die Platten auf den Gehwegen wieder verlegt.

Einschränkungen für den Verkehr gibt es auch in der Englschalkinger- zwischen Dorpater Straße und Wilhelm-Dieß-Weg, und zwar bis Ende April. Grund für diese Maßnahme sind Arbeiten an der Fernwämeversorgung. Mehrere seitliche Stellplätze fallen bis dahin weg, die Fahrbahn der Englschalkinger Straße stadteinwärts wird verschwenkt.

Alexander MihatschElektrastraße: Baustellen bis November