Ab Ostbahnhof: Vision Radschnellstrecke

12. Oktober 2016

Der Antrag der Grünen-Fraktion im Bezirksausschuss erinnert einen spontan an den RS1, den Rad­schnellweg Ruhr über 100 Kilometer von Duisburg bis nach Hamm, der „Vision des schnellsten Wegs am Stau vorbei“. Die sechs Bogenhauser Lokalpolitiker wollen’s ein paar Nummern kleiner, fordern von der Stadt „eine komfortable Radschnellstrecke vom Ostbahnhof stadtauswärts zum S-Bahnhof Berg am Laim. Die Mitglieder des Kommunalparlaments billigten die Initiative.

In der Antragsbegründung heißt es: „In der Landeshauptstadt soll der Radverkehr erheblich ausge­baut und gefördert werden. Dazu sind moderne Radwege erforderlich. Es bietet sich hierzu beson­ders die Trasse des neuen Radwegs auf der Truderinger Straße (Vogelweideplatz bis Hultschiner Straße an, die (auf dem alten Industriegleis) mit einer neuen direkten Verbindung entlang der Bahn­trassen bis zum Haidenau Platz geführt werden kann. Dort findet sie Anschluss an den bestehen­den Radweg Orleansstraße bis zum Ostbahnhof.“

Der Schlusssatz der Forderung lässt noch einmal aufhorchen: „Auch an weiter führende Optionen kann gedacht werden.“ Man darf gespannt auf die Antwort aus dem Rathaus gespannt sein – nicht zuletzt im Hinblick auf die Kosten.

– Foto: Radlhauptstadt München –

Alexander MihatschAb Ostbahnhof: Vision Radschnellstrecke