Maria-Theresia-Straße: „Wohnmobil-Friedhof“?

27. November 2016

Das Thema gärt seit Jahren, kocht immer wieder auf – und immer wieder müssen sich die Beamten der Polizeiinspektion 22 und die Mitglieder des Bezirksausschusses damit befassen: Fahrzeuge, die in der Maria-Theresia-Straße abgestellt sind und vermeintlich Stellplätze für Parkplatz suchende Anwohner blockieren. Zu zwei Bürgerbeschwerden mit ellenlangen Mai-Mitteilungen erklärte die Po­lizei, dass es sich keinesfalls um „dramatische Zustände“ handle. Folglich sahen die Lokalpolitiker derzeit keinen Handlungsbedarf.

Vor dem Gebäude Nr. 29 hatte eine Anwohnerin „ein abgestelltes Wohnmobil, einen Oldtimer-Feuerwehrwagen und einen Schiffsanhänger samt Boot“ moniert. All diese Fahrzeuge seien „monatelang nicht bewegt“ worden. Daher regte sie Verbotsschilder und eine „Parklizenz nur für Personenwagen“ an. Ein Nachbar attestierte der Frau und kritisierte „über mehrere Monat hinweg parkende unzählige Lkws, Wohnmobile und Anhänger.“ Das besagte Oldtimer-Fahrzeug ist jetzt nach etwa einem Vierteljahr wieder am Fahrbahnrand abgestellt – und zwar ordnungsgemäß.

Ein in der Maria-Theresia-Straße geparkter Oldtimer-Feuerwehrwagen stört Anwohner, weil er ihrer Meinung Parkplätze für Personenwagen blockiert. Indes: Das Fahrzeug ist laut Polizei ordnungs-gemäß abgestellt.   Foto: hgb

Ein in der Maria-Theresia-Straße geparkter Oldtimer-Feuerwehrwagen stört Anwohner, weil er ihrer Meinung Parkplätze für Personenwagen blockiert. Indes: Das Fahrzeug ist laut Polizei ordnungs-gemäß abgestellt. Foto: hgb

Einer anderen Anlieger-Mail ist zu entnehmen: „Heute sind sechs Wohnmobile vor unserer Tür. Wir wohnen im Erdgeschoß und sehen kein Grün mehr. Die Maria-Theresia-Straße 29 ist ein >Wohn­mobil-Friedhof<“.

Die „erneute Anfrage“ hat die Polizei vor Ort gecheckt, konnte dort aber nur drei Wohnmobile fest­stellen. „Die Zahl der Wohnmobile ist wechselnd, eine über ein zumutbares Maß hinausgehende Beeinträchtigung der Parksituation kann jedoch nicht gesehen werden. Von den abgestellten Fahrzeugen geht keine Gefährdung aus. Wir sehen daher keine Möglichkeit für eine entsprechende Beschilderung“, führt die Polizei aus.

Und dann kommt es „dicke“ in dem Schreiben: „Nach früheren Feststellungen handelt es sich teilweise auch um Wohnmobile von Anwohnern der Maria-Theresia-Straße bzw. der unmittelbaren Umgebung. Für Fragen der Parklizenz wenden Sie sich bitte an das Referat für Stadtplanung.“

Alexander MihatschMaria-Theresia-Straße: „Wohnmobil-Friedhof“?