Prinz-Eugen-Park: 637 Gewofag-Wohnungen

14. Dezember 2016

Das künftige Stadtquartier Prinz-Eugen-Park wird neben 1800 Wohnungen für etwa 4000 Menschen eine vielfältige Infrastruktur geschaffen. Ums Wohnen indes dreht sich alles. Wir stellen daher – nach den Projekten der Baugenossenschaften – jene der beiden städtischen Wohnbau­gesellschaften vor. Es folgen die Vorhaben der Investoren im Mietwohnbereich sowie der Anbieter von Eigentumswohnungen.

Kommunale Wohnungsgesellschaften, Genossenschaften, Bauträger und Baugemeinschaften haben sich zu einem Konsortium (www.prinzeugenpark.de) zusammengeschlossen, um für das Quartier ein Konzept für ein nachbarschaftliches Miteinander zu entwickeln. Jung und Alt, Singles, Familien – alle sollen sich hier einmal zu Hause fühlen können.

Das Konsortium hat eine „Charta zur Quartiervernetzung“ erstellt, erarbeitet ein Konzept zum Ab­gleich der Vorhaben. Jetzt gibt’s eine Übersicht, wer was baut, wie man wo wohnt. Im Sektor Miet­wohnungsbau haben die beiden städtischen Wohnbaugesellschaften einen Anteil von 35 Prozent.

Gewofag Wohnen GmbH (Punkt 1 und 2)

Beim Neubau von vier Gebäuden auf zwei Grundstücken am nördlichen Quartierseingang an der Ruth-Drexel-Straße werden 261 Wohneinheiten im geförderten Wohnungsbau nach den Modellen KomPro/B, EOF, München Modell Miete und freifinanzierte Wohnungen (KMB) realisiert sowie zwei Kindertageseinrichtungen mit 110 Kindern erstellt. In den Komplexen gibt’s 40 Ein-Zimmer, 97 Zwei-Zimmer-, 41 Drei-Zimmer-, 47 Vier-Zimmer-, 30 Fünf- bis Sechs- und sechs Sieben- bis Acht-Zimmer-Wohnungen.

25 Baufelder umfasst das künftige Wohnquartier Prinz-Eugen-Park an der Cosimastraße.      Karte: Konsortium Prinz-Eugen-Park

25 Baufelder umfasst das künftige Wohnquartier Prinz-Eugen-Park an der Cosimastraße.
Karte: Konsortium Prinz-Eugen-Park

Es entstehen außerdem drei ambulant betreute Wohngruppen der Pfennigparade für körperlich behinderte Kinder und Jugendliche sowie ein Bewohnertreff. Beide Grundstücke erhalten jeweils eine Tiefgarage. Der Baubeginn ist für das zweite Quartal 2017 vorgesehen, die Fertigstellung im Sommer/Herbst 2019 geplant.

Kontakt für geförderte Wohnungen – KomPro und EOF: Amt für Wohnen und Migration; Kontakt für Wohnungen nach dem München Modell Miete, KMB oder frei finanziert: GEWOFAG Mieterzentrum 05, Werner-Eckerst-Straße 6: www.gewofag.de

Gewofag Wohnen GmbH (Punkt 10)
Gebäude mit 54 Wohneinheiten im geförderten Wohnungsbau und einem Haus für Kinder mit 86 Kindern. Im Trakt gibt’s 24 Ein-Zimmer, elf Zwei-Zimmer-, neun Drei-Zimmer- und zehn Vier-Zimmer-Wohnungen. Es entstehen zwei betreute Wohngruppen (Pfennigparade), ein ambulanter Stützpunkt für Wohnen im Viertel mit zehn Projekt- und einer Pflegewohnung sowie eine Tiefgarage und Freianlagen. Geplante Fertigstellung: Frühjahr 2020. Kontakt: siehe oben.

Gewofag Wohnen GmbH (Punkt 13)

Visualisierung der Wohnanlage auf Baufeld 1 von AllesWirdGut mit club L94 Landschafts-architekten.           Quelle: AllesWirdGut Architektur ZT GmbH

Visualisierung der Wohnanlage auf Baufeld 1 von AllesWirdGut mit club L94 Landschafts-architekten. Quelle: AllesWirdGut Architektur ZT GmbH

Wohngebäude mit Bewohnertreff, Haus für Kinder und einer heilpädagogischer Kita an der Ruth-Drexel-Straße.

Realisiert werden 63 Wohneinheiten (acht Ein-Zimmer, 20 Zwei-Zimmer-, 18 Drei-Zimmer- und 17 Vier-Zimmer-Wohnungen) im geförderten Wohnungsbau.

Geplant ist ferner eine Tiefgarage mit 56 Plätzen. Baubeginn ist etwa. Mitte 2019, die Fertigstellung ist für Ende 2020 vorgesehen. Kontakt: siehe oben.

Gewofag Wohnen GmbH (Punkt 18)
Wohngebäude mit 79 Wohnungen (22 Ein-Zimmer, 18 Zwei-Zimmer-, 25 Drei-Zimmer- und 14 Vier-Zimmer-Wohnungen) im geförderten Wohnungsbau, einer Tiefgarage und gemeinschaftlichen Frei­anlagen im Innenhof. Im EG entlang der Cosimastraße entstehen Arztpraxen sowie eine Gewerbe­einheit und ein Nachbarschaftstreff. Die Anlage soll im Frühjahr 2020 bezogen werden. Kontakt: siehe oben.

Gewofag Wohnen GmbH (Punkt 19)

Ansicht Innenhof der Wohnanlagen auf den Baufeldern 1 und 2.    Visualisierung: AllesWirdGut Architektur ZT GmbH

Ansicht Innenhof der Wohnanlagen auf den Baufeldern 1 und 2. Visualisierung: AllesWirdGut Architektur ZT GmbH

Das Baufeld im Süden des Quartiers ist als „ökologische Mustersiedlung“ ausgewiesen. Es werden 180 Wohneinheiten (35 bis 120 Quadratmeter Fläche) in Holzbau-/Holzhybridbauweise mit einem hohen Anteil an nachwachsenden Rohstoffen aus nachhaltiger Bewirtschaftung entstehen.

Es ist eine fünfgeschossige Wohnbebau­ung vorgesehen, die in zwei sich gegenüberstehenden L-Winkeln angeordnet ist. Im östlichen Gebäudeteil wird zusätzlich in einem niedrigeren Baukörper eine Kindertagesstätte (sechsgruppiges Haus) samt einer Tiefgarage errichtet. Die Fertigstellung ist für 2019 geplant. Kontakt: siehe oben.

GWG München (Punkt 20)
Das für den Mietwohnungsbau der GWG München vorgesehene Quartier liegt im rückwärtigen, südlichen Teil innerhalb der ökologischen Mustersiedlung. Der Bebauungsplan sieht auf dem Bau­feld eine maximale Geschoßfläche von 5280 Quadratmeter für den Wohnungsbau (57 Einheiten, Ein- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen) vor. Zusätzlich wird eine soziale Kooperationseinrichtung Haus für Kinder (vier Gruppen, außen mit Spielbereich) mit 1180 Quadratmeter Geschoßfläche integriert. Mit dem Bau einer Tiefgarage weist die GWG München die baurechtlich erforderlichen Stellplätze auf dem Grundstück nach. Der Termin für die Fertigstellung ist noch offen. Kontakt: Stadt München, Sozialreferat, Amt für Wohnen und Migration, Kundencenter Wohnen, E-Mail: kundencenter-wohnen.soz@muenchen.de , Telefon: 089 233-96820, Franziskaner Straße 8, 81669 München.

Alexander MihatschPrinz-Eugen-Park: 637 Gewofag-Wohnungen