Klavieraktion: Kein Standort, kein Geld

1. September 2017

An 16 Standorten in München läuft ab Donnerstag, 31. August, bis Sonntag, 17. September, die Klavieraktion Play Me, I’m Yours 2017, bei der an öffentlichen Plätzen Klaviere aufgestellt werden, an denen jeder, der dazu Lust und Muse hat, in die Tasten greifen kann. Fürs das Kulturprojekt lehnten die Mitglieder des Bezirksausschusses jetzt aber einen Zuschussantrag ab.

Im Untergremium Budget, Vereine, Satzung des Stadteilgremiums hatte Wolfgang Helbig, stellver­tretender SPD-Fraktionssprecher moniert, das sich laut Protokoll „aus dem gestellten Budgetantrag kein Standort im 13. Stadtbezirk ergibt.“ Das sahen bei der ablehnenden Beschlussfassung im Kommunalparlament auch die anderen Lokalpolitiker so, denn auf der Bilderliste mit 15 Klavieren samt erläuternden Angaben war keine Bogenhauser Adresse vermerkt.

Vielmehr war (ablenkend?) den vom Kreisverwaltungsreferat (KVR) übermittelten Unterlagen eine Karte mit dem Standort „Vor dem Friedensengel“ vom Juli 2014 beigefügt. Und unter „Sondernut­zung fand früher bereits statt“ im Antrag waren die vergangenen vier Jahre für den „Standbezirk Nr. 13“ angeführt. Nach der Tagung fiel einem Bürgervertreter noch auf, dass die Aktion bis Sonntag, 18. September, läuft – dieser Tag ist aber ein Montag.

An den einstimmig gefassten Bescheid hängten die Ortspolitiker noch einen Schlusssatz an: „Der Bezirksausschuss bittet im Fall einer erneuten Antragsstellung um die Vorlage einer Evaluierung in Bezug auf die Häufigkeit der Nutzung der Klaviere bei den bisherigen Projekten.“

– Foto: muenchen.de –

Alexander MihatschKlavieraktion: Kein Standort, kein Geld