Altbogenhausen: Viertel ändert sein Gesicht

16. Februar 2018

Haus um Haus, Grundstück um Grundstück – Altbogenhausen verliert immer stärker sein altes, ehr­würdiges Gesicht. Monat um Monat werden auf einstigen Villenarealen mit großen Gärten und fast historischen Baubestand moderne, modernste und teils pompöse (Mehrfamilien-)Luxus-Häuser erstellt. Es entsteht teils ein bauliches Mischmasch, das vielen Bürgern – nicht nur Anwohnern – und auch Lokalpolitikern ein Dorn im Auge ist, weil es vielfach wie die Faust aufs Auge passt.

Das jüngste Baubeispiel wurde jetzt im Untergremium Planung des Bezirksausschusses von einem Architekten vorgestellt:

Das bestehende Haus an der Wehrlestraße 16 …

Das Projekt „Wehrlestraße 16, Neubau eines Mehrfamilienhauses mit Tief­garage“. Es sei vorweggenommen: Das Gremium und später das Kommunalparlament segneten die Pläne ab. Protest oder Ablehnung hätten wohl wenig bewirkt.

Robert Brannekämper, stellvertretender Vorsitzender des Bezirksausschusses und CSU-Landtags­abgeordneter, stellte bei der Erörterung im Unterausschuss einmal mehr die Grundsatzfrage:

„Wie verändert das den Gartenstadt-Charakter? Das Vorhaben ist auf einem Filetgrundstück, auf einem Eckareal, in Bogenhausen geplant, in einem prominenten Quartier, in einem der sensibelsten Bereiche im Stadtbezirk.“

Dazu der Architekt: „Ich bin mir bewusst, dass wir an einer prominenten Stelle bauen. Der Vorbe­scheid für das Gebäude mit drei Wohneinheiten auf zwei Stockwerken mit einem zurückversetzten Terrassengeschoss wurde vergangenes Jahr von der Stadt erlassen, wird werden nun die Genehmigungsplanung entwickeln. Das Haus sieht aus wie der Block gegenüber – nur nicht so monströs.“

… weicht demnächst gegen ein Dreifamilienhaus.

Es wird mit hundertprozentiger Sicherheit nicht die letzte bauliche Veränderung in Altbogenhausen sein. Direkt gegenüber der Wehrlestraße 16 wird denn auch auf einer Litfaßsäule geworben: „Grundstücke gesucht  … in Münchens schönsten Lagen.

Für den Bau hochwertiger Eigentums­wohnungen. >Tausch< eines Grundstücks gegen eine moderne schwellenfreie Eigentumswohnung möglich (mit finanziellem Ausgleich). Für vermittelte Grundstücke zahlen wir Höchstpreise. Hohe Belohnung für Ihren erfolgreichen Tipp.“

Fragt sich letztendlich nur, wer sich diese vier Wände überhaupt leisten kann.

Wehrlestraße 16 in Altbogenhausen: das bestehende Haus wird abgerissen, ein modernes Gebäude mit drei Wohneinheiten entsteht. Fotos: hgb

Alexander MihatschAltbogenhausen: Viertel ändert sein Gesicht