Cosimawiese: Was kann man da machen?

10. April 2018

Bettfedernreinigung, Weihnachtsmarkt, Verkauf von Korbwaren und Zwergen, Musicaltheatershow, Mittelaltermarkt, Zirkusaufführungen – derartige Angebote und Veranstaltungen prägen den Platz zwischen dem Cosimawellenbad und der Jugendfreizeitstätte Cosi an der Ecke Englschalkinger- / Cosimastraße. Meist ist sind zumindest Teile der Grünfläche nach Gebrauch unansehnlich. Wie könnte das Grundstück schöner werden, was könnte dort gemacht werden?

Die Wiese mit dem „Baumbrunnen“ ohne Wasseranschluss ist eine Vorbehaltsfläche für eine Tram­wendeschleife, „die in 100 Jahren nicht kommen wird“, so lästerte einmal ein Lokalpolitiker. Die Mitglieder des Bezirksausschusses – bei der heutigen Tagung des Kommunalparlaments um 19.30 Uhr im Gehörlosenzentrum an den Lohengrinstraße wird ein Antrag für eine „Namensgebung des Platzes“ beraten – forderten von der Stadt bereits mehrfach, den Platz zu „gestalten“. Doch bis dato gab’s keine positive Resoanz.

Nun wurden laut Protokoll des Untergremiums Stadtgestaltung, Öffentlicher Raum und Ökologie erste Ideen gesammelt, die die Fraktionen erörtern wollen, ehe sie einen konkreten Antrag stellen. Einige Beispiele:

  • Eine Freifläche für Events und Veranstaltungen unterschiedlicher Art wie zum Beispiel Stadtteil- und / oder Vereinsfeste, kulturelle Events wie Open-Air-Konzerte, Ausstellungen, Unterhaltung wie Zirkus, Tollwood oder ähnliches.
  • Temporäre Sportveranstaltungen
  • Kommerzielle Veranstaltungen wie Weihnachts-, Mittelalter- und Stadtteilmarkt, politische und andere Kundgebungen.
  • Ein Café.
  • Ein Generationenparcours (mit Fitnessgeräten).
  • Ein öffentlicher Gemüsegarten oder Gemeinschaftsgärten und Grünanlagen
  • Eine Grünfläche mit Neugestaltung des Baumbrunnens.
  • Ein Jugend-Cafe / Kiosk, ein lebendiges Zentrum mit Piazza-Charakter
  • Ein Platz für Feste und Aktionen (vergleiche Streetlife-Festival).
  • Bouleplätze, Skaterbahn, Radball-Flächen und / oder Ähnliches.

Kurzum: Die Cosimawiese soll lebenswerter gestaltet werden. Überdies wurde angeregt die Wertstoffinsel am Rand es Grundstücks durch Unterflurcontainer zu ersetzen. Bei allen Vorschlägen gebiete es, die Barrierefreiheit berücksichtigen.

Die Cosimawiese zwischen dem Hallenbad und der Jugendfreizeitstätte Cosi ist meist eine ramponierte Grünfläche. Das soll nach den Vorstellungen der Mitglieder des Bezirksausschusses geändert werden. Foto: hgb

Alexander MihatschCosimawiese: Was kann man da machen?