Ministerpräsident Söder in Daglfing: „Ich garantiere 100 Prozent Einsatz“

25. April 2018

Magnet Markus Söder: Mehr als 600 Menschen lockte der erst Mitte März zum Ministerpräsidenten gewählte Franke bei seinem Besuch als erster Mann des Freistaats in Bogenhausen an. Die Besucher im Traberstadl der Trabrennbahn Daglfing waren von Söders Aussagen begeistert, feierten den Ministerpräsidenten mit frenetischem Applaus.

Der Ministerpräsident im Traberstadl

Neben Ministerpräsident Markus Söder (l.) und dem Gastgeber Robert Brannekämper (r.) war auch der Münchner CSU-Vorsitzende Ludwig Spaenle zu Gast. Foto: CSU

Auf Einladung des Landtagsabgeordneten für den Stimmkreis München-Bogenhausen Robert Brannekämper (CSU) gab Söder den zahlreichen Bürgern mit seinem Stimmkreisbesuch die Gelegenheit, ihn als Person und das Programm der CSU für die kommende Landtagswahl kennenzulernen. Auch Brannekämper kandidiert am 14. Oktober 2018 erneut um einen Platz im Maximilianeum.

„Wir sind das stabilste und reichste Bundesland Deutschlands, die Mittelschicht trägt unser Land. Wir helfen gern, wir dürfen aber die einheimische Bevölkerung nicht vergessen, wir müssen sie stärker unterstützen“, so fasste der Ministerpräsident sein Programm zusammen.

„Wir sind das stabilste und reichste Bundesland Deutschlands, die Mittelschicht trägt unser Land. Wir helfen gern, wir dürfen aber die einheimische Bevölkerung nicht vergessen, wir müssen sie stärker unterstützen“, so fasste der Ministerpräsident sein Programm zusammen. Söder sprach weiter Klartext: „Deutschland ist es noch nie so gut gegangen wie heute. Deutschland ist so erfolgreich, weil es Bayern gibt. Und München ist die erfolgreichste Metropole in Deutschland, und das wollen wir auch weiter sein.“

Söder packt an, was er angekündigt hat. Vor der Kundgebung in Daglfing hatte der Ministerrat eine Verfassungsänderung auf den Weg gebracht: Die Amtszeit des bayerischen Ministerpräsidenten soll künftig auf maximal zehn Jahre begrenzt werden, worüber ein Volksentscheid am Tag der Landtagswahl befinden wird. „Wir setzen so ein Signal für mehr Demokratie, für die Begrenzung von Macht“, erklärte Söder.

Brannekämper begrüßte insbesondere die geplante Wiedererrichtung der Bayerischen Grenzpolizei und des Bayerischen Obersten Landesgerichts. „In einer Zeit der Globalisierung, der Digitalisierung, des Souveränitätsverlustes der Nationalstaaten an die Europäische Union und der daraus wachsenden Zweifel an der Handlungsfähigkeit einzelner Staaten setzt Bayern ein Zeichen seines staatlichen Selbstbewusstseins, verbunden mit dem Stolz auf seine über 1000 jährige Geschichte und staatliche Identität“, so der Abgeordnete.

Zur Landtagswahl machte der 51-jährige Söder eine kernige Zusage: „Ich verspreche keine Prozente, aber garantiere 100 Prozent Einsatz“. Dies dürfte auch für seine Kollegen vor Ort im Münchner Nordosten gelten.

Fabian EwaldMinisterpräsident Söder in Daglfing: „Ich garantiere 100 Prozent Einsatz“