Brucknerstraße: Problem Parker auf Gehweg

Die Sicherheit für Fußgänger, insbesondere für Kinder, in der Brucknerstraße, die Verbindung zwischen Mühlbaur- und Prinzregentenstraße, gewährleisten – das fordert die CSU-Fraktion im Bezirksausschuss per Antrag. Die Mitglieder des Kommunalparlaments billigten einhellig die Initiative, zum Schutz rot-weiße Pfosten auf dem Bürgersteigen zu beiden Seiten der Fahrbahn anzubringen, um somit das Parken auf dem Gehweg zu verhindern. Ob das möglich ist, muss noch geprüft werden.

In der Begründung zu dem Vorstoß heißt es: „Der Fußweg ist stark frequentiert von Müttern mit Kleinkindern, die zur Kindertagesstätte gehen und ebenso von Schulkindern auf dem Weg zur Ernst-Reuter-Straße. Ein sicheres Queren der Fahrbahn ist unmöglich. Die Straße ist nicht einseh­bar, es muss auf den Radweg ausgewichen werden. Hier sind Fahrradfahrer auch mit sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs.“

Problematisch ist allerdings, so wird weiter ausgeführt, dass die Zulieferer der Bäckerei Chocolate sowie des Lebensmittelgeschäfts ihre Waren zu den Läden bringen müssen. Ebenso muss eine Zufahrt für Rettungswagen gewährleistet sein. „Es wird daher um einen Ortstermin mit dem zuständigen Referat gebeten, um gemeinsam nach einer Lösung zu suchen. Eventuell können dort, so die Antragssteller, Pfosten mit einem Schloss angebracht werden.

Parkendes Fahrzeug auf dem Gehweg in der Brucknerstraße: Können zum Schutz von Fußgängern, vor allem Kindern, rot-weiße Pfosten auf dem Bürgersteigen zu beiden Seiten der Fahrbahn angebracht werden? Foto: hgb

Alexander MihatschBrucknerstraße: Problem Parker auf Gehweg