Florian Ring: Neu im Bezirksausschuss

19. September 2018

Wechsel in den Reihen der CSU-Fraktion im Bezirksausschuss: Kilian Mentner aus Zamdorf, sechseinhalb Jahre Mitglied des Kommunalparlaments, legte aus beruflichen Gründen sein Amt nieder. Florian Ring, verheiratet, Vater einer kleinen Tochter, wohnhaft in der Parkstadt Bogenhau­sen, übernimmt das Mandat.

In Folge der Änderung kommt es zu Rochaden in den Unterausschüssen. Jakob Rößner übernimmt Mentners Platz im Untergremium Verkehr, Ring bringt sich künftig im Unterausschuss Bildung / Kul­tur / Sport / Soziales (BKKS) unter Vorsitz von CSU-Lokalpolitikerin Brigitte Stengel ein.

Zur Person Florian Ring: Der 47-Jährige war sieben Jahre lang als Lehrer am städtischen Sophie-Scholl-Gymnasium in den Fächern Deutsch, Geschichte, Sozialkunde und katholischer Religions­unterricht tätig, wechselte 2019 in das Stadtreferat für Bildung und Sport (RBS), wo er für die Schulentwicklung und Qualitätssicherung zuständig ist. Bei der CSU fungiert er im Ortsverband Bogenhausen als stellvertretender Vorsitzender. In der Kirche St. Johann von Capistran ist er Vorsitzender des Pfarrgemeinderats.

Mentner dankte bei der September-Tagung des Stadtteilgremiums allen Mitgliedern für die „span­nende und aufregende Zeit“. Robert Brannekämper, stellvertretender Vorsitzender des Bezirksaus­schusses und CSU-Landtagsabgeordneter, bedauerte die Amtsniederlegung: „Wir verlieren mit Kilian Mentner einen Spitzenjuristen.“ Und zum Wechsel meinte er: „Wir tauschen einen Staatsbeamten gegen einen Stadtbeamten.“

Vorsitzende Angelika Pilz-Strasser vereidigte Florian Ring als neues Mitglied des Bogenhauser Bezirksausschusses. Robert Brannekämper, Vize des Kommunalparlaments und CSU-Landtags-abgeordneter (Mitte), begrüßte den Neuen in den Reihen der CSU-Fraktion. Foto: hgb

Alexander MihatschFlorian Ring: Neu im Bezirksausschuss