Freischützstraße: Falschparken verhindern

23. November 2018

Einstimmig von den Mitgliedern des Bezirksausschusses verabschiedeter Antrag der CSU-Fraktion: „Die Stadt wird gebeten, die oftmals als Parkfläche genutzte Fläche vor der Feuerwehreinfahrt in der Freischützstraße zwischen den Hausnummern 46 und 48 durch eine entsprechende Bodenmar­kierung als nicht zu beparkende Fläche zu kennzeichnen.“

Der Hintergrund: Sind die Parkplätze des angrenzenden Supermarkts belegt oder wollen Personen den Weg zum Einkaufen abkürzen, versperren immer wieder widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge die Feuerwehreinfahrt.

In der Begründung der Initiative heißt es wörtlich: „Vielen Autofahrern ist auf Grund schlechter Sichtbarkeit der Schilder und nicht abgesenkten Bordstreifen nicht bewusst, dass sie vor einer Feuerwehreinfahrt parken. Daher wird diese Fläche oft als Parkplatz genutzt.“

 

Damit nicht immer wieder widerrechtlich vor der Feuerwehreinfahrt zwischen den Gebäuden Freischützstraße 46 und 48 geparkte Autos den Weg versperren, soll die Stadt auf der Fläche eine Bodenmarkierung anbringen. Foto: hgb

Alexander MihatschFreischützstraße: Falschparken verhindern