Ruth-Drexel-Schule: Kommt Ganztagszug?

5. November 2018

Mit großer Mehrheit wurde bei der Bogenhauser Bürgerversammlung – geleitet von Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion Alexander Reissl, bilanziert von der Bezirksausschuss-Vorsitzenden Angelika Pilz-Strasser – der Antrag einer Frau angenommen, ab dem Schuljahr 2019 in der Ruth-Drexel-Schule im Prinz-Eugen-Park einen gebundenen Ganztagszug einzuführen.

Die Initiative sei der Wunsch vieler Eltern. Gemäß Aussage der Antragstellerin stärke eine solche Klasse das Zusammengehörigkeitsgefühl. Und: Räume gibt es, die stehen ab mittags leer. Jürgen Marek vom Referat für Bildung und Sport (RBS) machte klar, dass es dazu der Genehmigung durch das Staatliche Schulamt bedarf und dass eine bestimmte Kinderzahl Voraussetzung ist.

Gleichwohl kann sich die Versorgung mit ganztätigen Angeboten für Grundschulekinder in Bogen­hausen sehen lassen. Stadtweit beträgt die Abdeckung 78 Prozent, im 13. Bezirk liegt sie bei 73 Prozent.

Der Versorgungsgrad bei der Kindertagesbetreuung für Ein- bis Dreijährige beträgt in Bogenhausen 58, Prozent, in München sind es 64 Prozent. Und bei der Kindergartenversorgung für Drei- bis Sechsjährige liegt der Wert für Bogehausen bei 89 Prozent, stadtweit sind es 93 Prozent.

Bezirksausschuss-Vorsitzende Angelika Pilz-Strasser präsentierte ihre Jahresbilanz, Alexander Reissl, Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion, moderierte die Bürgerversammlung. Foto: hgb

Alexander MihatschRuth-Drexel-Schule: Kommt Ganztagszug?