Stadtrat: Angelika Pilz-Strasser rückt nach

3. November 2018

Bogenhausens Bezirksausschuss-Vorsitzende Angelika Pilz-Strasser (Grüne) rückt bis zu den nächsten Kommunalwahlen, die voraussichtlich im Frühjahr 2020 stattfinden, in den Münchner Stadtrat nach. Die 63-jährige Ärztin übernimmt den Platz von Hep Monatzeder, der nach seiner Wahl in den Landtag und nach einem internen Gezerre seinen Stuhl im Rathaus räumt. Sie hat damit eine Dopelfunktion.

Damit ist der 13. Stadtbezirk nach Jahren wieder am Marienplatz vertreten. Zuletzt hatte der gerade in den Landtag wiedergewählte Robert Brannekämper, Vize-Vorsitzender des Kommunalparla­ments, als CSU-Stadtrat aus Bogenhausen amtiert.

Im März 2014 hatte die CSU 32,5 Prozent entsprechend 26 von 80 Sitzen im Rathaus erobert, die SPD hatte 30,8 Prozent (25 Sitze) und die Grünen 16,6 Prozent (13 Sitze) gewonnen. Pilz-Strasser, Listenplatz 14, hatte München weit von den damals rund 1,09 Millionen Wahlberechtigten – die Wahlbeteiligung lag bei 42 Prozent – 80 797 Stimmen bekommen. Beim Votum für den Bezirksaus­schuss Bogenhausen hatte sie mit 17 882 Stimmen vor Brannekämper das beste Ergebnis erzielt.

Angelika Pilz-Strasser (Grüne), Vorsitzende des Bezirksausschusses Bogenhausen, rückt in den Münchner Stadtrat nach. Foto: Arztpraxis/Privat

Alexander MihatschStadtrat: Angelika Pilz-Strasser rückt nach