Ampel zum Anger: „Längere Grünzeiten“

1. Dezember 2018

Den Ampel gesteuerten Übergang auf Höhe der Denninger Straße 98 vom Denninger Anger via Rosenkavalierplatz im Arabellapark Fußgänger freundlich zu schalten“ – diesem Antrag eines Bürgers stimmte der Unterausschuss Verkehr wie auch das Vollgremium des Bezirksausschusses einstimmig zu.

Der Vorschlag wird dem Kreisverwaltungsreferat (KVR) zur Prüfung zugeleitet. Gleichzeitig bitten die Lokalpolitiker, von ihnen bereits frühere getroffene Entscheidungen bezüglich der „Harmonisie­rung der Ampelschaltungen“ zwischen der Arabella- und der Richard-Strauss-Straße zu checken.

„Die Querung an der Denninger Straße hat eine viel zu lange Wartezeit der Ampel für die Fußgän­ger. Das führt auch dazu, dass Personen oft bei Rotlicht über die Straße gehen. Bitte prüfen Sie eine Fußgänger freundlichere Schaltung“, schreibt der Mann an die Stadtteilvertreter.

Tatsächlich ist es so, dass die vierspurige Fahrbahn mit Mittelinsel von Senioren – ob mit oder ohne Rollator – oder Gehbehinderten kaum in einem Zug überquert werden kann. Die Leute müssen dann auf der Insel stehen bleiben, die Autos rauschen an ihnen vielfach mit überhöhter Geschwin­digkeit vorbei, die Menschen müssen geduldig warten, bis sie für den zweiten Querungsabschnitt wieder Grünlicht haben. Gerade bei Kälte und Regen ist das für alle Fußgänger unangenehm.

Die Grünlichtphase am per Ampel gesteuerten Übergang der Denninger Straße vom und zum Denninger Anger beziehungsweise Rosenkavalierplatz verlängern – das forderte ein Bürger im Bezirksausschuss. Die Lokalpolitiker unterstützten den Vorschlag. Foto: hgb

Alexander MihatschAmpel zum Anger: „Längere Grünzeiten“