Feuerwehr Oberföhring: 6000 Euro bewilligt

15. Dezember 2018

Für die „Anschaffung von Übungsmaterial“ stellte die Freiwillige Feuerwehr Oberföhring beim Bezirksausschuss einen Unterstützungsantrag über 5948,25 Euro. Die Gesamtkosten für eine FS-Box, ein Funkmikrophon, einen Co-Warner, Sperrwerkzeug und anderes mehr betragen 7931 Euro, wovon 1982,75 Euro aus Eigenmitteln der Wehr gedeckt werden. „Ich plädiere für die Gewährung des vollen Zuschusses“, erklärte Bezirksausschuss-Vorsitzende Angelika Pilz-Strasser bei der Behandlung des Begehrens. Dem schlossen sich die Lokalpolitiker einstimmig an.

Vertagt hingegen haben die Stadtteilvertreter den Wunsch der „brennt!“ GmbH“ für den „Hörgang 2019“ über die stolze Summe von 10 000 Euro – „ein sehr hoher Betrag“ wie Plenumsmitglied Tassilo Strobl kommentierte. Man will die Vertreter der Veranstaltung demnächst einladen, um nähere Erläuterungen zu erhalten. Man will vor allem wissen, ob es einen Bezug zu Bogenhausen gibt. Denn bereits 2017 hatten die Lokalpolitiker Bedenken, die „gewinnorientierte Gesellschaft“ – beantragt wurden seinerzeit von der Vorgängerfirma „h+s veranstaltungen GmbH“ 7000 Euro, bewilligt wurden schließendlich nach kontroversen Diskussionen 5000 Euro – derart stark zu unter­stützen.

Was ist „Hörgang“? Es handelt sich dabei um ein kostenpflichtiges Literaturfest – im vergangenen Jahr mit dem „Deutschen Kulturförderungspreis“ bedacht – mit abwechselnden Lesungen an mehreren Standorten, wie in Geschäften, Kliniken und in öffentlichen Einrichtungen.

Mehr als 50 Männer und Frauen leisten bei der Freiwilligen Feuerwehr Oberföhring ehrenamtlichen Dienst. Als einzige Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr München verfügen die Oberföhringer über zwei Gerätehäuser – an der Muspilli- und an der Ostpreußenstraße. Foto: FF Oberföhring

Alexander MihatschFeuerwehr Oberföhring: 6000 Euro bewilligt