SEM Nordosten: Stadt lädt ein zum „Dialog“

10. März 2019

Ihre Meinung ist gefragt – und zwar zur Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme (SEM) im Nord­osten, wo die Stadt auf einem mehr als 600 Hektar großen Areal jenseits der S-Bahnlinie zum Flug­hafen zwischen Daglfing, Englschalking und Johanneskirchen Wohnraum für bis zu 30 000 Men­schen und bis zu 10 000 Arbeitsplätze schaffen will. Der Termin der Veranstaltung des Planungs­refe­rats: Samstag, 16. März, ab 10 bis circa 14 Uhr, Aula der Ruth-Drexel-Grundschule im Prinz-Eugen-Park.

Mit Beschluss Mitte Februar hat der Stadtrat den Startschuss für den städte­bau­lichen und land­schafts­planerischen Ideenwettbewerb gegeben. Dazu heißt es aus dem Rathaus: „Basierend auf den bisherigen Ergebnissen aus der Öffentlichkeitsbeteiligung und den bereits erarbeiteten plane­ri­schen Untersuchungen und Gutachten wird der Ideenfächer für die städtebauliche Entwicklung des Gebiets damit entscheidend erweitert. Begleitet wird der zweistufige Wettbewerb erneut von einem intensiven öffentlichen Dialog und Veranstaltungen für beteiligte Grundstückseigentümer.“

Und weiter: „Bevor die teilnehmenden Planungsteams mit ihrer Aufgabe beginnen, für den Nordos­ten zukunftsfähige städtebauliche Visionen zu entwickeln, können Sie Ihre Anregungen und Hin­weise noch einmal gezielt in deren >Hausaufgabenheft<, die sogenannten Auslobungsunterlagen, mit einfließen lassen“. Zu jeder vollen Stunde werde es eine kurze Einführung in das Wettbe­werbs­­ver­fahren geben. Für die Grundstückseigentümer wird, so die städtische Mitteilung, „ein gesonder­ter Termin angeboten“.

Mehr als 600 Hektar Fläche umfasst die geplante, vom Stadtrat aber noch nicht beschlossene Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme (SEM) im Münch¬ner Nordosten. Die Stadt und der Freistaat besitzen rund ein Viertel des Areals. Etwa 75 Prozent teilen fast 400 private Grundstücksbesitzer unter sich auf. . Karte: Planungsreferat

Alexander MihatschSEM Nordosten: Stadt lädt ein zum „Dialog“