Ismaninger Straße: Mehrheit für Tempo 30

15. April 2019

Entlang von Kindergärten und Schulen – stadtweit ordnete das Kreisverwaltungsreferat (KVR) in den vergangenen Wochen für Autofahrer Tempo 30 an, Schild um Schild wurde und wird installiert. So auch in Bogenhausen. Drei Beispiele aus der Tagung des Bezirksausschusses:

Seitlich dem Gebäude Ismaninger Straße 122, in dem sich der Kindergarten Igelfamilie befindet, gilt demnächst eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h. Im Untergremium Verkehr des Kommu­nal­parlaments hatten die CSU-Vertreter diese Anordnung abgelehnt, weil sie „keine Notwendigkeit“ er­kennen konnte. Hingegen befürwortete der Verkehrsfachmann der Polizeiinspektion 22 Bogen­hau­sen die Maßnahme – eben gerade wegen des Kindergartens. Auch im Vollgremium hatten die Lokal­po­li­tiker kontroverse Ansichten. Per Beschluss mit 28 gegen vier Stimmen wurde schließlich die KJR-Verfügung abgenickt. Fraglich ist indes, ob alle Autofahrer die Vorschrift einhalten, zumal kaum hundert Meter weiter eine Ampel ist. Zeigt diese Grünlicht, beschleunigen viele Fahrer und brausen bereits jetzt, ohne Tempo-30-Schild, mit mehr als 50 km/h durch.

In der Zamdorfer Straße zwischen der BAB 94 und der Hultschiner Straße gilt künftig ebenfalls Tem­po 30. Auch in der Possartstraße ab Holbeinstraße über den Galileiplatz bis zu Haus Schei­ner­straße 2 wird Tempo 30 angeordnet – wegen „sensiblen Einrichtungen wie Kindergarten und Klinik.“ Eine permanente Geschwindigkeitsbegrenzung kritisierten bei der Beratung die CSU-Vertreter, sie regten eine zeitliche Befristung an. Diesen Vorschlag unterstützte auch die Polizei. Einstimmig wird das KVR gebeten, das Tempo-30-Schild mit einer Tafel „werktags 7 bis 18 Uhr“ zu ergänzen.

Auf diesem Abschnitt der Ismaninger Straße – im (gelben) Haus 122 befindet sich ein Kindergarten – gilt für Autofahrer künftig Tempo 30. Foto: hgb

Alexander MihatschIsmaninger Straße: Mehrheit für Tempo 30