Klinikum: W-LAN für Patienten gefordert

3. April 2019

„Die Stadt möge als Gesellschafterin der Klinikum München GmbH auf die Ausstattung der Patien­tenzimmer im Krankenhaus Bogenhausen mit W-LAN hinwirken. Kombiniert werden könnte dies zum Beispiel mit den Telefon- bzw. TV-Karten, die auf den Stationen erhältlich sind.“ Diesen Antrag von CSU-Lokalpolitiker Peter Reinhardt hat das Kommunalparlament einmütig verabschiedet.

In der Begründung der Initiative heißt es: „Abgesehen davon, dass W-LAN nach Meinung des Bezirksausschusses Teil einer zeitgemäßen Zimmerausstattung ist, könnten hörgeschädigte be­ziehungs­weise gehörlose Patienten von diesem Angebot profitieren, da die Gebärdensprach­über­set­zung der TV-Programme über das Internet beziehbar ist, nicht jedoch über das normale TV-An­ge­bot.“ Übrigens: W-LAN in Patien­tenzimmern gibt es bundesweit bereits an vielen Krankenhäu­sern, nicht nur in Privatkliniken.

An Bus- und Straßenbahnhaltestellen wie auch an vielen zentralen Plätzen in der Stadt kann man sich (kostenlos) ins Netz einchecken. Ein Internetzugang soll nach dem Willen des Bezirksausschusses auch den Patienten im Klinikum Bogenhausen ermöglicht werden. Foto: Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG)

Alexander MihatschKlinikum: W-LAN für Patienten gefordert