Bilder im Bürgerpark: Eine Insel in Bayern

6. August 2019

Noch bis Sonntag, 25. August, präsentiert der NordOstKultur-Verein im Haus 1 im Bürgerpark Ober­föhring dienstags bis sonntags von 14.30 bis 17 Uhr die Ausstellung „Eine Insel in Bayern – Die Grafschaft auf dem Isarrain 1319 bis 2019.“ Die Bilderschau, organisiert zusammen mit dem Stadt­museum Freising, dem Schlossmuseum Ismaning sowie den Gemeinden Unterföhring und Isma­ning, wird sowohl von der Stadt wie auch dem Bogenhauser Bezirksausschuss unterstützt.

Der geschichtliche Hintergrund: Am 10. September anno 1319 verkaufte Kaiser Ludwig der Bayer die Herrschaft über die Orte Ismaning, Unterföhring, Oberföhring, Englschalking und Daglfing an das Hochstift Freising. Fürstbischof Konrad III. von Freising wurde erster Landesherr der aus diesen Orten gebildeten „Grafschaft auf dem Yserrain“, der späteren „Grafschaft Ismaning“, die bis zur Säkularisation 1802 / 03 Bestand hatte. Nun jährt sich die Gründung der Grafschaft zum 700. Mal.

Die genannten Orte und heutigen Stadtteile gehörten ein halbes Jahrtausend lang zum mittlerweile untergegangenen Herrschaftsgebiet – der Grafschaft Ismaning. Einer Insel gleich im Herzogtum Bayern, bildete die Grafschaft ein wichtiges Territorium des Hochstifts Freising, war also Teil des Staats, über den der Fürstbischof von Freising fast 500 Jahr lang regierte.

Ausstellung im Bürgerpark Oberföhring: Die Grafschaft auf dem Isarrain 1319 bis 2019. Foto: hgb / Franz Johann Joseph v. Reilly, Das Hochstift Freysing (Ausschnitt) 1791

Aus dem einst öden Landstrich zwischen Isar und Moos, von Freising bis Oberföhring, ist heute eine Wirtschaftsregion geworden. Doch es sind noch immer Spuren zu entdecken, die auf die ge­meinsame Geschichte und Verbundenheit der Orte innerhalb der Grafschaft Ismaning verweisen.

Anlässlich der 700. Wiederkehr der urkundlichen Ersterwähnung der Grafschaft „auf dem Isarrain“ haben die beteiligten Archive und Kultureinrichtungen ihre Forschungsergebnisse zusammengetra­gen. Auf mehr als 30 informativen Tafeln veranschaulichen Dokumente, Bilder, Landkarten und Texte das religiöse und soziale Leben in den Orten der Grafschaft vom Mittelalter bis in die frühe Neuzeit.

Die Ausstellung „wandert“ im Anschluss zuerst nach Unterföhring und ist im dortigen Bürgerhaus ab 20. September bis 2. November zu sehen und anschließend im Schlossmuseum Ismaning vom 16. November bis 29. März 2020.

Alexander MihatschBilder im Bürgerpark: Eine Insel in Bayern