Bürger: Radwege erneuern und verbreitern

15. August 2019

Cosimastraße bis Johanneskirchen, und zwar stadtein- wie stadtauswärts, Englschalkinger Straße stadtauswärts ab Effnerstraße, Denninger Straße stadtauswärts, insbesondere zwischen Welten­burger- und Friedrich-Eckart-Straße – für diese Fahrradwege fordert in einem Antrag an den Bezirksausschuss ein Bürger „die Erneuerung und Verbreiterung“ der bestehenden Radwege.

Wer schon mal auf einem oder mehreren der angeführten Abschnitte mit dem Fahrrad unterwegs war, kann die Initiative nachvollziehen. Riss an Riss in den Asphaltbelägen, verursacht von Wurzeln  wachsender Bäume am Straßengrün, Dellen, vielen Unebenheiten und teilweise auch Kanten schütteln Radfahrer permanent durch. Und an manchen Stellen wird’s sogar richtig gefährlich, Sturzgefahr besteht.

Die Mitglieder des Kommunalparlaments stimmten der Forderung an die Stadt zu und hängten gleich noch eine weitere an: An den Querungen müssen die Bordsteinkanten abgerundet werden!

Sturzgefahr: Riss und durch Wurzeln von einem Baum hoch gedrückter Asphaltbelag auf einem Radweg entlang der Cosimastraße. Foto: hgb

Alexander MihatschBürger: Radwege erneuern und verbreitern