Barbarossastraße: Scharfkantiger Asphalt

26. September 2019

Manche Straßen oder zumindest Abschnitte von Fahrbahnen in Bogenhausen befinden sich in einem nicht akzeptablem Zustand. Jüngst sicherte die Stadt nach einem Antrag im Bezirksaus­schuss zu, den Belag in der Wahnfriedallee „im Jahr 2019 zu sanieren“. Eine weitere „Teststrecke“ für Reifen und Stoßdämpfer ist die Barbarossastraße in der Parkstadt Bogenhausen, wo der Asphalt bis zu fünf Zentimeter höher ist als die verlegten Pflastersteine.

Die Lokalpolitiker verabschiedeten daher einhellig einen Antrag zur „Erneuerung des Straßenbelags in einem Teilabschnitt der Barbarossastraße.“ Zur Begründung wird in der SPD-Initiative angeführt: „Seit Jahren befindet sich die Fahrbahndecke in einem sehr schlechten Zustand. Die Wintermonate verschlechtern zunehmend diesen Zustand. Mangelnder Regenwasserabfluss führt bei Frost zu gefährlicher Eisbildung. Eine zeitnahe Neuasphaltierung ist hier dringend geboten. Das Baureferat /

Straßenbau wird dringend gebeten, den Straßenbelag in der Barbarossa- im Abschnitt zwischen Hörselberg-, Wagenbauer – und Steinhauser Straße baldmöglichst zu erneuern.“

Scharfkantig und stellenweise bis zu fünf Zentimeter höher als die verlegten Pflastersteine sind die Asphaltausbesserungen in der Barbarossastraße. Die Lokalpolitiker fordern eine „baldmöglichste Sanierung“. Foto: hgb

Alexander MihatschBarbarossastraße: Scharfkantiger Asphalt