Rosenkavalierplatz: Autos in Reih und Glied

1. Oktober 2019

O’zeichnet is! Vor 20 (!) Monaten hatte ein Bürger beim Bezirksausschuss moniert, dass die Bodenmarkierungen, die die Parkplätze am Rosenkavalierplatz im Arabellapark einteilen, kaum mehr zu erkennen sind, weil sie von Regen und Schnee verwaschen wurden. Dem Mann ging’s aber nicht um Schönheit, vielmehr um die Parkplätze. Denn manch ein Autofahrer hatte seinen Wagen einfach schräg oder mit größerem Seitenabstand zum nächsten Fahrzeug abgestellt, so dass mehrere Stellplätze blockiert waren.

In diesen Tagen hat die Stadt die Markierungen nun erneuert, die Autos stehen jetzt in Reih und Glied, mindestens zehn Fahrzeuge mehr finden Platz. Kleine Maßnahme, große Wirkung. Geht doch!

Und der Rückbau der Mittelinsel am Fußgängerübergang und die beschlossene, von der Stadt zugesagte Verschmälerung der Fahrbahn samt Schaffung von zusätzlichen Stellmöglichkeiten? Dazu das Baureferat auf Nachfrage: „Die Maßnahme ist für das Jahr 2020 vorgesehen. Die Bauzeit wird etwa drei Monate betragen.“

Rosenkavalierplatz im Arabellapark: Neue Bodenmarkierungen, mehr Stellplätze. Foto: hgb

Alexander MihatschRosenkavalierplatz: Autos in Reih und Glied