Esso Effnerstraße: Mit Mini-Burger-King

17. März 2020

„Effnerstraße 130: Erweiterung eines Shopgebäudes zur Ergänzung des Gastronomieangebots durch Einbau eines Schnell-Restaurants („Burger King“) – Vorbescheid; Anhörung des Referats für Stadtplanung und Bauordnung“ – dieser Tagungsordnungspunkt sorgte für Erstauen unter den Mit­gliedern des Bezirksausschusses. Was steckt dahinter?

An der Rückseite des Kassen- und Shoptrakts der Esso-Tankstelle ist ein Anbau vorgesehen – 3,17 Meter breit, Fläche rund 73 Quadratmeter, zehn bis 15 Sitzplätze – für einen Burger King im Mini-Format. „Das ist ja ein wahnsinnig kleiner Laden“, widerfuhr es CSU-Fraktionssprecher Xaver Fin­kenzeller und erklärte, dass von dort aus ein Lieferdienst gestartet werden soll. Ein Lokalpolitiker süffisant zur Sache: „Die Burger von denen schmecken gut, besser als die von …“

Auf dem Grünstreifen hinter dem Kassen- und Shoptrakt der Esso-Tankstelle an der Effnerstraße stadtauswärts soll ein 3,17 Meter breiter Anbau für einen Burger King errichtet werden. Mindestens ein Baum müsste gefällt werden, zwei weitere sind wohl gefährdet. Foto: hgb

Gleichwohl war Nicola Holtmann (ÖDP) „verwundert“, dass ihre Kolleginnen und Kollegen im Ple­num den Antrag „so ruhig hinnehmen“. Bedeutet er doch ihrer Meinung nach noch mehr Verkehr im Bereich der Ecke Lohengrin- / Effnerstraße, wo eh die Parkplätze äußerst knapp sind, Autos viel­fach auf den Gehwegen abgestellt sind. „Das ändert Zustand auch nicht mehr viel“, meinte ein wenig sarkastisch Wolfgang Helbig (SPD). So denn segneten die Kommunalpolitiker das Vorhaben einstimmig ab.

Burger King ist bereits seit langem in Bogenhausen vertreten: 1987 wurde das Restaurant an der Eggenfeldener Straße in Zamdorf eröffnet – eine der ersten Fast-Food-Filialen überhaupt. Weltweit gibt es laut Konzernangaben mehr als 18 000 Ableger mit täglich mehr als einer Million Gäste.

Fabian EwaldEsso Effnerstraße: Mit Mini-Burger-King