WHG-Zufahrt: Über die Freischützstraße

4. Juni 2020

Der Baustart für das neue Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium (WHG) am Salzsenderweg – der jetzi­ge Standort befindet sich an der Elektrastraße im Arabellapark – erfolgt „voraussichtlich im vierten Quartal 2020, die Fertigstellung ist für das Jahr 2023 vorgesehen“, so Pressesprecherin Christina Warta vom Referat für Bildung und Sport (RBS). Jetzt erfolgt die erste Maßnahme – die Zufahrt zum Gelände. Was bedeutet das?

In seiner konstituierenden Sitzung hat das Kommunalparlament vor kurzem einstimmig bezüg­lich der in einer schemenhaften Skizze vorgelegten Zufahrt „Variante Nord-Ost“ plädiert. „Nord-Ost“ bedeutet: Vom Stichweg an der Frei­schütz­straße hinein ins Gelände des künftigen Klimaparks. „Die genaue Ausgestaltung ist aber noch in der Abstimmung. Es wurde dem Bezirksausschuss angebo­ten, sich über den weiteren Planungsverlauf zu informieren“, erklärt Dagmar Rümenapf, Sprecherin im Baureferat, mehr oder minder vage.

Über diesen Stichweg ab der Freischützstraße zum und vorbei am Spielplatz Fideliopark wird die Baustelle des neuen Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums (WHG) am Salzsenderweg erschlossen. Foto: hgb / Skizze: Baureferat

Von den Lokalpolitikern wurde die Nord-Ost-Variante vor allem wegen des Baumschutzes gewählt. Außerdem habe sich die Zufahrt bereits beim Bau des Spielplatzes Fideliopark bewährt. Bei der Alternative Süd-Ost hätten nämlich mehrere Bäume gefällt werden müssen. Und zudem wäre dort der vorhandene Radweg von Baufahrzeugen gekreuzt worden.

Die große Frage: Was bedeutet „genaue Ausgestaltung“, wie wird ein sicherer Zugang zum Spielgelände sichergestellt? Man darf gespannt sein, wie das umgesetzt wird.

Fabian EwaldWHG-Zufahrt: Über die Freischützstraße