Pühnpark: Ein Überweg am Eingang?

13. August 2020

Die Grünzüge des Denninger Angers und des vor kurzem eröffneten Pühnparks mit „geeigneten Fuß­gängerüberwegen“ an der Weltenburger– und an der Denninger Straße verbinden – diesen Antrag soll, so die Mitglieder des Unterausschus­ses Umwelt und Grünplanung, das Untergremium Verkehr des Bezirksausschusses nach der Sommerpause beraten.

Der im Mai eröffnete Pühnpark mit Fitness-Geräten, Tischtennisplatten, Liegebänken, Picknick-Tischen und Spazierwegen ist an sonnigen Tagen stark frequentiert, die Bogenhauser strömen ins Grüne. Bestens zu erkennen an den Rändern beidseitig der Weltenburger Straße – das Gras an den Grünstreifen ist niedergetreten.

Weltenburger Straße zwischen Denninger Anger und Pühnpark: Das Gras an den Grünstreifen ist niedergetrampelt, Fußgänger wählen in beide Richtungen den kurzen, aber gefährlichen Übergang. Foto: hgb

Fraglich, ob’s an der Weltenburger Straße kurzfristig zu einer Lösung kommt. Denn einige Lokal­poli­ti­ker sind der Ansicht, man solle warten, bis die neue Sporthal­le der TS Jahn fertig gestellt ist und so dann die beste Stelle für einen Übergang festlegen. Aktueller Hintergrund ist der Aspekt Sicher­heit. Viele Fußgän­ger meiden nämlich den ampelgesteuerten Über­gang an der Kreuzung. Sie wollen nicht ein Stück vor- und dann wieder zurückgehen, um in den oder aus dem Pühnpark zu gelangen.

Für einen Überweg könnten am westlichen Ausgang des Pühnparks in der Weltenburger Straße die Grünstreifen ne­ben der Fahrbahn befestigt, die Bordsteine abgesenkt und eine Mittelinsel für Fuß­gän­ger am Be­ginn der Linksabbiegespur in die Denninger Straße errichtet werden. Und am nörd­lichen Ausgang des Pühnparks in der Denninger Straße könnte die auf Höhe der Hausnummer 172 bestehende Mittel­insel für Fußgänger östlich versetzt werden, so dass ein gerad­lini­ger Über­gang geschaf­fen wird.

Fabian EwaldPühnpark: Ein Überweg am Eingang?