Vollmannstr.: Radwege statt Parkreihe(n)?

13. Oktober 2020

 

Vor dem Hintergrund des Bürgerbegehrens Radentscheid „soll in München ein lückenloses Netz an Rad-Vorrang­rou­­ten entste­hen“ – das hat die grün-rote Mehrheit im Rathaus beschlossen und sich vorgenom­men, in jedem Quartal zehn Maßnahmen umzusetzen. Zwar stoppte Corona die Verkehrswender, doch jetzt hat der Stadtrat die Planer beauftragt, Vorschläge zu erarbeiten, wie bei 18 (weiteren) Stra­ßen neue, breitere oder besser markierte Radwege ein­gerichtet wer­den können. Also mehr Platz für etwa 15 Kilometer Radlrouten. Dazu werden Au­tospuren und Park­plät­ze gestrichen. Im „Maßnahmenbündel“ sind zwei Projekte in Bogen­hau­sen.

Die erste Maßnahme soll im Abschnitt Englschalkinger Straße zwischen Freischütz- und Ost­preu­ßen­straße sowie Marienbur­ger- und Barlowstraße erfolgen; es sollen die Gehwege verbreitert werden, die Radfahrer sollen neben der zu verschmälernden Autospur fahren. Dazu muss man wissen: Anfang August hatte das Kreisverwaltungsreferat (KVR) veranlasst, auf der Südseite der Englschalkinger Straße ab Hausnummer 236 (kurz nach dem Alfred-Jentzsch-Weg) bis Haus­nummer 278 statt Parkplätze am Fahrbahnrand Schrägparkplätze einzurichten.

Die zweite Maßnahme soll in der Vollmannstraße zwischen Denninger- und Englschalkinger Stra­ße umgesetzt werden. Dazu hat die Verwaltung zwei Vorstellungen: Auf der Westseite den Fuß- und den Radweg erweitern und die bestehenden Parkplätze auflösen. Oder: Beidseitig die Park­plätze streichen!

Parken Vollmannstraße zwischen Denninger- und Englschalkinger Straße: Hier sollen die Parkplätze auf der Westseite oder eventuell beidseitig aufgelöst und stattdessen noch breitere Radwege angelegt werden. Foto: hgb

 

Wie wird vorgegangen? Laut Mitteilung aus dem Rathaus werden Anwohner, Gewerbetreibende und Bezirksausschüsse in die weiteren Planungen einbezogen, etwa durch Online-Veranstaltungen oder andere Formate. Am Ende entscheidet der Stadtrat über eine Umgestaltung. Das nächste Maßnahmenbündel soll Mitte 2021 folgen, damit die Forderungen des Radentscheids bis 2025 weitestgehend realisiert sind.

 

 

 

Fabian EwaldVollmannstr.: Radwege statt Parkreihe(n)?