Glascontainer: „Einwurfzeiten verkürzen“

04. Dezember 2020

Glascontainer: „Einwurfzeiten verkürzen“

Dem Antrag von CSU-Stadträtin Heike Kainz und ihrem Kollegen Jens Luther, der auch im Be­zirks­ausschuss Bogenhausen vertreten ist, hat  „Charme“. Dem dürften wohl viele Menschen, vor allem Anwoh­ner rund um die Wertsstoffinseln, zustimmen: Die Stadt ändert die Einwurfzeiten für Glas an den Wertstoffinseln auf werktags von 7 bis 18 Uhr. Gleichwohl: Tausende Container müssten mit neuen Aufklebern versehen, Internet-Angaben und Hinweise aktualisiert werden. All das kostet eben Geld. Und: Ob alle Bürger auf die Zeiten achten würden, ist zu bezweifeln.

In der Begründung der Initiative heißt es:

„Die Einwurfzeit für Glas an den Wertstoffinseln ist der­zeit montags bis samstags auf 7 bis 19 Uhr festgelegt. Dies erscheint auf Grund der Geräusch­ent­wick­lung beim Einwurf zumindest in den Abendstunden nicht mehr praktikabel. Auf Grund zahl­reicher Beschwerden von unmittelbar betroffenen Anwohnern in den letzten Wochen und Monaten sollte das Ende der Einwurfzeit auf 18 Uhr verlegt werden.“Heike Kainz, Jens Luther

Dies korrespondiert, so das Duo, auch mit der Forderung, das eingeschränkte Parkverbot werk­tags bis 18 Uhr neu zu regeln. Denn vor vielen Wertstoffinseln besteht derzeit noch die Möglichkeit, dau­erhaft zu parken.

Auf 18 Uhr verkürzt werden sollen aus Lärmschutzgründen die Einwurfszeiten an den Glascontainer der Wertstoffinseln – das fordert die CSU in einem Stadtratsantrag. Sollten die Aufkleber erneuert werden, könnte auch „Werktags“ grammatikalisch in „werktags“ geändert werden. Foto: hgb

Und weiter: Das eingeschränkte Parkverbot birgt darüber hinaus den Vorteil, dass die Fahrzeuge der Entsorger dort besser halten können, wenn sie die Container leeren. Der Leerungsvorgang wird beschleunigt und ist ungefährlicher, weil keine parkenden Autos gefährdet werden. Ferner stellt das Fahrzeug nicht die ganze Straße zu und blockiert unter Umständen sogar den Gegenverkehr. Zu­dem wird der Zugang zu den Containern für eine gründliche Reinigung gewährleistet.

 

 

Fabian EwaldGlascontainer: „Einwurfzeiten verkürzen“