Titurelstraße: Einspruch gegen Litfaßsäule

22.01.2021

Titurelstraße: Einspruch gegen Litfaßsäule

Genehmigung einer Litfaßsäule an der Ecke Titurel- / Oberföhringer Straße – dazu hatte das Planungsreferat dem Bezirksausschuss eine Anhörung unterbreitet. Das Corona bedingt tagende Sondergremium des Kommunalparlaments aber vertagte ein Statement. Einerseits soll das Vollgremium darüber beraten, wenn eine Zusammenkunft wieder möglich ist, andererseits hatte ein Bürger dagegen Einwände angeführt.

Per Mail legte der Mann „Widerspruch“ ein:

„Als Bewohner der Titurelstraße bin ich aus Aspekten der Verkehrssicherheit gegen die Maßnahme.

Denn: „Als Autofahrer hat man bereits jetzt kaum Einsicht in die Oberföhringer Straße, wenn man aus der abfallenden Titurelstraße herausfährt. In Richtung Herkomerplatz ist zuerst der Zaun mit Büschen, wodurch man Fußgänger, Jogger und insbesondere Fahrradfahrer erst dann erkennen kann, wenn man schon direkt auf dem gemeinsamen Weg steht.“

Dazu kommen als Sichtbehinderungen noch der „Kasten der Telekom“ und Bäume. 

Eine Litfaßsäule möchte die Stadt an der Ecke Titurel- / Oberföhringer Straße genehmigen. Ein
Anwohner protestiert, moniert Sichtbehinderung für Autofahrer. Foto: hgb

Mit all diesen Verbauten sei der Blick auf die vielen Passanten versperrt. Und: „Es sind auch
vermehrt Radfahrer mit Anhänger unterwegs, die mehr Platz brauchen als der an dieser Stelle
vorhandene Radweg eigentlich zulässt.“ Mit einem „bitte nicht noch mehr“ spricht sich der
Anwohner gegen die städtischen Überlegungen aus.

 

Fabian EwaldTiturelstraße: Einspruch gegen Litfaßsäule