Freda-Wuesthoff-Weg: Kein Durchgang

03. Februar 2021

Freda-Wuesthoff-Weg: Kein Durchgang

Die Prüfung eines Durchgangs vom Wohngebiet am Ende des Freda-Wuesthoff-Wegs – eine Sackgasse und eine Spielstraße – zum angrenzenden Feldweg, der mit dem Pühnpark verbunden ist, hatte eine Anwohnerin im Bezirksausschuss angeregt. Denn auf Google Maps ist der Durchstich eingetragen, in der Realität aber versperrt ein Zaun die Abkürzung. Doch laut der von der Wohneigentümergemeinschaft (WEG) beauftragten Hausverwaltung ist ein Zugang für die Allgemeinheit nicht möglich.

„Um zum Feld, zum Pühnpark oder auf kurzem Weg zur Denninger Straße zu gelangen, müssen Fußgänger und Radfahrer den Umweg über die stark befahrene Eggenfeldener Straße machen, die teilweise keinen Bürgersteig hat. Das ist unpraktisch und insbesondere für Kinder gefährlich“, so die Frau in ihrer Initiative. Und weiter: „Ich bin sicher, dass viele Anwohner und Spaziergänger von den Öffnung profitieren würden.“

 

Im Gespräch vor Ort war sich eine Kindergärtnerin begeistert von der Idee: „Ein Durchgang wäre toll und auch sicher. Wir alle müssten dann nicht mehr der Weg außen herum gehen.“

Ein Zaun mit einer Tafel „Kein Durchgang“ versperrt den direkten Zugang vom Freda-Wuesthoff-Weg zum angrenzenden Feldweg. Das Areal ist Sondereigentum, ein Eingriff sei nicht möglich .   Foto: hgb / Karte: Google Maps

Die Antwort aus dem zuständigen Kommunalreferat: Der seit April1996 rechtsverbindliche Bebauungsplan weist den Weg als privaten Wohnweg und Bestandteil privater Freiflächen eines reinen Wohngebiets aus. Das Grundstück ist Teil der WEG Freda-Wuesthoff-Weg 3, 5, 6, 8, 9, 10, 11 und 12. Die von der WEG beauftragte Hausverwaltung teilte mit, dass ein entsprechender Zugang für die Allgemeinheit nicht möglich ist. Der Durchgang liege in einer Sondernutzungsfläche und sei damit kein Gemeinschaftseigentum. Ein Eingriff in das Sondereigentum sei nicht möglich. Und in Anbetracht der Größe der WEG mit rund 70 Eigentümern sei nicht zu erwarten, dass hier ein Konsens über die Öffnung erzielt werden könnte.

 

 

 

Fabian EwaldFreda-Wuesthoff-Weg: Kein Durchgang