Kunihohstr.: Weiter Warten auf Glasfaser

11. Februar 2021

Share this Post

Informationen zur Erschließung / Ausbau mit Breitband und / oder Glasfaser nördlich vom Mittleren Ring und der Kunihohstraße – das hatte Anfang Januar der Bezirksausschuss per Antrag von der Stadt erwünscht. Denn ein Anwohner der Kunihohstraße hatte gefordert, diesen Bereich „ebenfalls zu erschließen.“ Ob der Antwort von den Stadtwerken München (SWM) dürfte der Mann enttäuscht sein: „Die Bereiche des Stadtbezirks westlich der Effnerstraße und östlich der S8-Bahnlinie liegen nicht in der derzeitigen Ausbauphase.

Auszüge des SWM-Schreibens:

„Die Erschließung in der zweiten Ausbauphase läuft noch bis 2021, wobei weitere rund 33 500 Gebäude erschlossen werden. Nach deren Abschluss haben dann rund 70 Prozent der Münchner Haushalte Zugriff auf schnelles Internet. In Bogenhausen haben wir den Bereich innerhalb des Mittleren Rings schon im Rahmen der ersten Ausbauphase 2012 / 2013 erschlossen. In der zweiten Ausbauphase haben wir 2018 die Parkstadt Bogenhausen und das Gewerbegebiet südlich der A94 erschlossen und ein großes Gebiet >Oberföhring Ost< zwischen der Effnerstraße und der S8-Bahnlinie im vergangenen Jahr fertig gestellt.“

 

Zur Thematik wird grundsätzlich ausgeführt: „Seit 2007 erschließen die SWM gemeinsam mit M-net die Stadt mit einem Glasfasernetz. Bis Ende 2021 werden 570 000 Haushalte sowie rund 81 000 Gewerbebetriebe auf Hochgeschwindigkeits-Internet zugreifen können. Im Rahmen dieses Projekts sind die SWM für den Tiefbau sowie die Verlegung der Glasfaserkabel verantwortlich. Die SWM werden das flächendeckende Glasfasernetz auch für innovative Anwendungen im Strommarkt nutzen, wie zum Beispiel intelligente Zähler, Smart-Grid-Anwendungen oder Smart-Home-Dienstleistungen.“

Bis Jahresende haben rund 70 Prozent der Münchner Haushalte Zugriff auf schnelles Internet. Nicht aber die Bogenhauser nördlich vom Mittleren Ring und der Kunihohstraße.    Pressefoto: SWM / M-net

Und weiter:

„Der Ausbau des Glasfasernetzes erfolgt schrittweise und nachhaltig. In den ersten beiden Phasen wurden die Stadtgebiete mit der höchsten Bevölkerungsdichte im Umfeld des bestehenden Glasfasernetzes sowie Neubaugebiete eingebunden. In den noch nicht erschlossenen Stadtteilen liegen die Bevölkerungsdichte und das Verhältnis der Wohneinheiten pro Gebäude deutlich niedriger, so auch in den restlichen Teilen von Bogenhausen. Deshalb ist ein Ausbau in der bestehenden Form wirtschaftlich nicht vertretbar. In welcher Form der Ausbau nach 2021 fortgesetzt wird, wird derzeit zwischen den SWM und M-net abgestimmt.“

„Allerdings planen SWM / M-net schon für mögliche weitere Ausbaugebiete. Zwei weitere Cluster wären „Oberföhring West“ (die Lücke zwischen Effnerstraße und Isar) und >Bogenhausen Ost< (zwischen Arabellapark und Ostpreußenstraße). Dies wären zwei der nächsten Ausbaucluster in unserer Planung, sobald eine dritte Ausbaustufe beschlossen wird.“

Aktualisierte Informationen über die Ausbauphasen gibt’s unter https://www.swm.de/glasfaser 

 

 

Fabian EwaldKunihohstr.: Weiter Warten auf Glasfaser