Ratgeber für Senioren: Telefonisch bestellbar

06. Februar 2021

Share this Post

Der „Ratgeber für alte Menschen für ein sicheres Leben zu Hause – auch bei Hilfe und Pflegebedürftigkeit“ der städtischen Beschwerdestelle für Probleme in der Altenpflege liegt jetzt als gedruckte Broschüre vor. Die Stadt schickt Interessierten den Ratgeber per Post zu nach Bestellung unter der Rufnummer 233 – 969 66 (montags 9 bis 12 / 13 bis 16 Uhr, dienstags 9 bis 12 Uhr, mittwochs 13 bis 19 Uhr, donnerstags 9 bis 12 / 13 bis 16 Uhr sowie freitags 9 bis 12 Uhr).

Im Mittelpunkt des Ratgebers steht der Wunsch vieler älterer Menschen, möglichst lange im eigenen Zuhause leben zu können. Der Ratgeber stellt Ideen und Erfahrungswerte zu Fragen rund um die Sicherheit von zu Hause lebenden Senioren vor und berücksichtigt dabei auch die Lebenssituation der Hilfe- und Pflegebedürftigen. Er greift die sinnvolle Vorgehensweise bei der Suche nach geeigneten Unterstützungsangeboten auf und enthält Anregungen, die von der persönlichen Vorsorge über die sichere Gestaltung der häuslichen Umgebung bis zum Erhalt der körperlichen Mobilität reichen. Darüber hinaus beinhaltet er spezielle Sicherheitstipps der Polizei.

[Anm. d. Red.: Das Foto ist vor Corona entstanden] Die neue Ausgabe des „Ratgebers für alte Menschen für ein sicheres Leben zu Hause – auch bei Hilfe und Pflegebedürftigkeit“ der Beschwerdestelle für Probleme in der Altenpflege liegt vor, kann telefonisch bestellt werden.     Quelle: Ratgeber für alte Menschen; Stadt München

Neu in der Broschüre ist das Kapitel „Versorgung in herausfordernden Zeiten“, das sich mit außergewöhnlichen Situationen, wie der Corona-Pandemie, beschäftigt. Gerade im höheren Lebensalter können aber auch Situationen auftreten, die schwerwiegende Einschränkungen mit sich bringen. Beispiele sind lang anhaltende Krankheiten oder schwierige Wetterlagen wie Schnee oder Glatteis. Betroffene und Angehörige sollen dazu ermutigen, sich mit den Möglichkeiten und Anregungen für die aktive Gestaltung für mehr Sicherheit im Alter auseinander zu setzen, eigene Überlegungen anzustellen und diese mit Angehörigen und Freunden zu diskutieren. Eine Liste mit hilfreichen Kontakten und Anlaufstellen liegt jedem Ratgeber bei.

Hintergrund: Die Bearbeitung von Bürgerbeschwerden zu Münchner Altenpflegeeinrichtungen und Diensten ist die zentrale Aufgabe, die der Stadtrat der Beschwerdestelle für Probleme in der Altenpflege aufgetragen hat. An die Stelle können sich alle Bürger wenden, wenn sie Fragen rund um die professionelle pflegerische Versorgung haben. Sie ist eine Anlaufstelle, die zu allen Versorgungsformen der Altenpflege (stationär, teilstationär, ambulant, Betreutes Wohnen, Wohngemeinschaften, etc.) und allen Themen (pflegerische Versorgung, Kosten, Kommunikation, etc.) berät, Beschwerden bearbeitet und Lösungen sucht. Sie steht auch bereit bei Kommunikationsproblemen und Konflikten zwischen Bürgern und Pflegeeinrichtungen (weitere Informationen zu den Angeboten unter https://t1p.de/Beschwerdestelle).

 

Fabian EwaldRatgeber für Senioren: Telefonisch bestellbar