Stradella- als Fahrradstraße: Erst zählen!

05. Februar 2021

Share this Post

Die Einrichtung einer Fahrrad- in der Stradellastraße zwischen Rienziplatz und Hermannstraße hatte der Bezirksausschuss unlängst von der Stadt gefordert. Die Fahrradstraße soll für Autos freigegeben sein, allerdings soll bei einmündenden Querstraßen die Vorfahrt zu Gunsten der Direktverbindung zwischen Rienzi- und Fideliopark entfallen. Dazu jetzt das Mobilitätsreferat: Vor einer Entscheidung muss eine Verkehrszählung – voraussichtlich im April / Mai – durchgeführt werden.

Der Hintergrund des Wunsches: Die Stradellastraße schließt in nördlicher Verlängerung an die Radwegverbindung zum Fideliopark an, ihr südliches Ende mündet in den Rienzipark. Sie ist für Radfahrer eine beliebte und häufig genutzte Verbindung zwischen den Parkanlagen und in Richtung Innenstadt, die auch von den Bewohnern des Prinz-Eugen-Parks genutzt wird. Auf der Straße fahren weit mehr Fahrräder als Autos. Eine Fahrradstraße würde eine schnelle und sichere Radverbindung zwischen Johanneskirchen und Englschalking ermöglichen. 

Die Stradellastraße soll auf Anregung des Bezirksausschusses als Fahrradstraße ausgewiesen werden. Vor einer Entscheidung müssen zunächst die Verkehrszahlen erfasst werden.   Fotos: hgb

Und: In Anbetracht der künftigen Erschließung des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums (WHG) im Fideliopark böte eine Fahrradstraße zudem die Möglichkeit, eine umweltschonende und sichere Anfahrt zur Schule zu gewährleisten, die eine Alternative zur Anfahrt mit den Buslinien schafft und diese somit entlastet. Die Freigabe für Kraftfahrzeuge würde Anwohnern und Handwerkern die Durchfahrt unter besonderer Berücksichtigung des Radverkehrs gewähren.  

Dazu das Mobilitätsreferat:

„Wesentliches Entscheidungskriterium für die Ausweisung einer Fahrradstraße ist die Bündelung des Radverkehrs, zum Beispiel durch bereits bestehende Beschilderung als Radverkehrsroute oder als wichtige Verbindungsfunktion für den Radverkehr. Diese Voraussetzung ist bei der Stradellastraße erfüllt.

 

Weiter heißt es: „Gemäß Straßenverkehrsordnung kommen Fahrradstraßen jedoch nur dann in Betracht, wenn der Radverkehr die vorherrschende Verkehrsart ist oder dies alsbald zu erwarten ist. Da für die Stradellastraße keine Verkehrszahlen vorliegen, wird in Kürze (voraussichtlich im April / Mai) eine aktuelle Verkehrszählung durchgeführt

 

Fabian EwaldStradella- als Fahrradstraße: Erst zählen!