Zeichen der Zeit: Kunststoff-Klammern

06. April 2021

Zeichen der Zeit: Kunststoff-Klammern

Es sind Zeichen dieser (Frühlings-)Zeit: Einmal total verdreckte Container für den Einwurf von (Weiß-)Glas – der Hinweis ist kaum noch lesbar – an den Wertstoffinseln im Stadtbezirk.

Einmal total verdreckte Container für den Einwurf von (Weiß-)Glas – der Hinweis ist kaum noch lesbar – an den Wertstoffinseln im Stadtbezirk.
Foto: hgb

Und an­de­rerseits weiße Kunststoff-Klammern zum Auf­hängen gebrauchter Atemmasken an der hei­mi­schen Leine auf den meisten Wegen und Plätzen in Bo­gen­hau­sen.

Es sind Zeichen dieser (Frühlings-)Zeit: Weiße Kunststoff-Klammern zum Aufhängen gebrauchter Atemmasken an der heimischen Leine auf den meisten Wegen und Plätzen in Bogenhausen Fotos: hgb

Und drittens, für manche Leichtsinnige als Hinweis: „Corona gibt es immer noch – und …“ Ein Schild am Jugendzentrum Cosi an der Englschalkinger Straße erinnert bildhaft daran.

Es sind Zeichen dieser (Frühlings-)Zeit: Für manche Leichtsinnige als Hinweis: „Corona gibt es immer noch – und …“ Ein Schild am Jugendzentrum Cosi an der Englschalkinger Straße erinnert bildhaft daran.
Foto: hgb

Ist’s Ihnen auch schon mal aufgefallen: Zunächst waren es die mal hellblauen, mal rosafarbenen Nase-Mund-Bedeckungen, die überall verstreut herumlagen, dann kamen die überwiegend weißen FFP2-, manchmal Dreier-Masken hinzu und neuerdings wird alles „garniert“ mit besagten Plastik­ha­ken – zwar nur fünfeinhalb Zentimeter lang, aber sofort sichtbar, da aus weißem Material. Stets liegen die Klammern (inzwischen fast so häufig wie Zigarettenkippen) einzeln herum – die Verpac­kung wurde einfach aufgerissen, die „Spange“ fiel heraus. Wenigstens die Verpackung wurde entsorgt …  Fotos: hgb

Fabian EwaldZeichen der Zeit: Kunststoff-Klammern