Zamilastraße: „Eine Falle für Fahrradfahrer“

31. Juli 2017

Höllisch aufpassen müssen Radfahrer, wenn sie von der Unterführung S-Bahnhof Berg am Laim kommend in Richtung Eggenfeldener Straße die Zamilastraße an der Kreuzung mit der Truderinger Straße passieren. Sieben (!) Masten mit Verkehrszeichen und Signalanlagen für Fußgänger und für Fahrzeuge mit unterschiedlichen Schaltungen können irritieren. Ein besorgter Bürger hatte sich deswegen an Bezirksausschuss Bogenhausen gewandt: „Das ist eine gefährliche Falle für Fahrrad­fahrer. Bitte prüfen Sie diese Kreuzung und verbessern Sie diese kritische Situation.“

In der Tat: Angesichts des Stangenwirrwarrs mit den dicht aufeinanderfolgenden Geboten ist es jederzeit möglich, einen Hinweis zu übersehen. Je nach Schaltung zeigen die Lichtzeichenanlagen für Fußgänger über den Weg der Straßenbahngleise und für Radfahrer über die Zamilastraße grün.

Bei etwa bei jedem dritten Wechsel der Kreuzungssignale dürfen Fußgänger weitergehen. Aber die dahinterliegende Ampel für Radfahrer steht auf rot. Beim Fototermin vor Ort war mehrfach zu beobachten, dass Radler das übersehen haben.

Ob es technisch lösbar ist, die verzwickte Situation zu ändern, wird sich zeigen. Die Lokalpolitiker haben das Bürgerschreiben jedenfalls an das zuständige Referat im Rathaus zwecks Prüfung weitergeleitet.

Kreuzung Tuderinger-/Zamilastraße: Je nach Schaltung zeigt die Ampel für Radfahrer grün, die folgende Ampel für Fußgänger rot, was immer wieder von Radfahrern übersehen wird.  Foto: hgb

Kreuzung Tuderinger-/Zamilastraße: Je nach Schaltung zeigt die Ampel für Radfahrer grün, die folgende Ampel für Fußgänger rot, was immer wieder von Radfahrern übersehen wird. Foto: hgb

Alexander MihatschZamilastraße: „Eine Falle für Fahrradfahrer“