Montgelasstraße: Rote Radwege?

06.05.2015

Die Radwege in der Montgelasstraße auf beiden Seiten rot markieren – diesen Antrag von Gunda Krauss, Radbeauftragte von den Grünen im Bezirksausschuss (BA), unterstützen die Mitglieder des Kommunalparlaments. Ob’s die Stadt realisiert, ist wohl fraglich, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

In ihrer Begründung führt die Lokalpolitikerin im Telegrammstil an: „Der Bereich der Montgelas­straße ist gefährlich, besonders bergabwärts ab der Bebauung Hausnummer 43, Copyshop Wenzel, und im Haltestellenbereich. Der Radweg ist sehr schmal, der Fußweg ebenfalls. Und die Radler fahren immer schneller. Die Geschäfte stellen im Sommer Stühle nach draußen. Ein Foodservice parkt seine Roller schräg auf dem Bürgersteig. Neben den wartenden Fahrgästen hat das Backspielhaus einen Fensterverkauf und einen Geschäftseingang. Auf der gegenüberliegenden Seite an der Fußgängerampel ist es besonders eng.“

Krauss schlussfolgert: „Durch eine rote Markierung der Radwege werden die Sinne auf Achthaben sensibilisiert. Es darf nicht gewartet werden, bis etwas passiert.“

Alexander MihatschMontgelasstraße: Rote Radwege?