Zamdorf: Nein zu Motorenprüfständen

21.07.2015

„Eine immissionsschutzrechtliche Genehmigung für die Errichtung und Betrieb einer Anlage zur Prüfung von Motoren und Antriebssystemen sowie den dafür notwendigen Nebeneinrichtungen“ hat die Firma MBtech Group GmbH & Co.KGaA in Zamdorf beantragt. Die Mitglieder des Bezirksaus­schusses (BA) lehnten die Genehmigung einstimmig ab.

Das Kommunalparlament war vom städtischen Referat für Umwelt und Gesundheit, das sämtliche diesbezügliche Belange technisch beurteilen muss, zu einer Stellungnahme zu dem Projekt aufgefordert worden. Worum geht’s?

Die bestehende Anlage an der Eggenfeldener Straße 104, eingerahmt vom NH Neue Messe Hotel und der Fast-Food-Filiale Burger King, wurde laut Behördenangaben „vormalig durch das Institut für Motorenbau (IMH) Prof. Huber GmbH zu Forschungszwecken betrieben und hatte bis dato Institutscharakter.“

In Zukunft sollen „die Prüfstände und die gesamte Anlagenperipherie vollumfänglich genutzt und technisch modernisiert werden. Das angestrebte Ziel ist, die schon vorhandenen Motorenprüfstände für Serien- und Entwicklungsprüfläufe als gemeinsame Anlage im Drei-Schichten-Betrieb zu be­treiben. Die theoretische Gesamtfeuerungswärmeleistung der Motorenprüfstände beträgt 9,6 MW“, so die Angaben aus dem Referat.

Der Unterausschuss Planung unter Leitung von Robert Brannekämper, CSU-Landtagsabgeordneter und stellvertretender BA-Vorsitzender, konnte dem Stadtteilgremium keine Empfehlung ausspre­chen. Denn zunächst galt es für Brannekämper, einen dicken Leitz-Ordner mit geschätzt 500 Seiten Unterlagen zu checken.

Sein Fazit: „Das passt dort, am Rand eines Wohngebiets, überhaupt nicht hin. Ich halte das Vorha­ben an dieser Stelle für äußerst problematisch. Da steckt der Versuch einer Nutzungsänderung drin.“ Laut Brannekämper laufen die Motorenprüfstände „das ganze Jahr im Drei-Schichten-Betrieb rund um die Uhr und verursachen extrem hohe Lärmwerte.“ Die Lokalpolitiker votierten daher gegen eine Genehmigung.

Was steckt hinter der MBtech Group? Die Firma – ein Unternehmen der AKKA Technologies Group – hat laut Homepage ihren Hauptsitz in Sindelfingen bei Stuttgart, beschäftigt rund 3300 Personen. Sie bezeichnet sich als „international führender Engineering- und Consulting-Dienstleister für die Mobilitätsbranche. Von der Automobilindustrie über den Schienenverkehr bis zur Luft- und Raum­fahrt profitieren Unternehmen weltweit von den integrierten Lösungen der MBtech.“ Nach Internet-Angaben unterstützt man „Automobil- und Flugzeughersteller sowie Zulieferer bei der Detailspezifi­kation über die Konstruktion, Berechnung und Erprobung bis hin zur Serienreife.“

Alexander MihatschZamdorf: Nein zu Motorenprüfständen