Taxistandplätze: Zusage für Rückverlegung

15. Februar 2019

Der Rückverlegung des Taxistandplatzes beim Vogelweideplatz vom derzeitigen Standort Prinz­re­gen­tenstraße (gegenüber Giesecke & Devrient) zum Neubaugebiet an der Truderinger- / Rieden­bur­ger Straße vor den Zufahrten zum Hotel Hyperion beantragte die Taxi-München eG. Und ein anderes Taxi-Unternehmen wünscht sich einen Taxistandplatz bei der Wendeschleife der Straßenbahn / Halte­stelle Berg am Laim. Beiden Anliegen stimmten die Lokalpolitiker zu.

Die Taxi-München eG zu ihrer Initiative: „Im Zuge der Planungen für den Abriss der damals beste­hen­­den Bauten im Dreieck Truderinger – / Riedenburger Straße und BAB 94 wurde der Taxi­stand­platz an den heute bestehenden Standort verlegt. Nachdem die Neubauten vor der Eröffnung ste­hen, planen wir die Anlage des Standplatzes in der Truderinger Straße zwischen den zwei Zufahr­ten zum Hotel Hyperion.“

Im Detail: „Der bereits hergestellte Seitenstreifen hat Platz für drei Fahrzeuge. Der Vorteil dieses Platzes liegt darin, dass das erste Taxi auf Anforderung direkt vor den Hoteleingang fahren kann. Und die Fahrgäste aus den Bürogebäuden haben nicht weit bis zum Standplatz. Drei Stellplät­ze halten wir für den momentanen Bedarf für ausreichend.“

Der Verlegung des Taxistandplatzes am Vogelweideplatz und der Neuanlage eines Standorts bei der Wendeschleife der Tram 19 an der Hultschiner Straße erachten die Mitglieder des Untergremiums Verkehr im Bezirksausschuss als sinnvoll. Foto: hgb

Einen weiteren Taxistandplatz, nämlich bei der Wendeschleife der Straßenbahn / Haltestelle Berg am Laim, regte ein Taxi-Unternehmen an. Denn mit dem Betrieb der Tram habe sich ergeben, dass vor allem in den Abendstunden Personen immer öfters hier ein Taxi bestellen.

„Der Platz bei der Wendeanlage für die Tram 19 ist noch nicht endgültig hergestellt. Wir beantragen dort einen festen Taxistandplatz. Wir benötigen lediglich eine kurze Aufenthaltsfläche für ein bis zwei Taxis. Damit könnten wir zu Bedarfszeiten Fahrgästen einen unmittelbaren Anschluss ohne Wartezeit bieten“, heißt es in dem Anliegen.

Und weiter wird ausgeführt: „Als Fläche haben wir ein Stück freien Platz an der Kante der Zamila­straße unmittelbar östlich des Wartebereichs der Tram-Fahrgäste ausgesucht. Diese Stelle könnte mit wenig Aufwand als Taxistandplatz hergerichtet werden. Wir stellen uns vor, dass das Taxi nach der bereits fertig gestellten Warte-  auf die Platzfläche auffährt, nach Osten biegt und sich südlich der Laterne aufstellt. Die Ausfahrt wäre direkt nach der Laterne. Hier müssten lediglich zwei Auf­fahrten und eine Stellfläche endgültig hergestellt werden.“

Alexander MihatschTaxistandplätze: Zusage für Rückverlegung