Insektenhotels: Bei Blumenwiesen anbringen

4. April 2019

Ein wenig spät, aber sei’s drum: Der Antrag der SPD-Fraktion stammt von Anfang Februar, wurde bei der März-Tagung des Kommunalparlaments behandelt und verabschiedet: „Der Bezirks­aus­schuss fordert die Stadt auf, in der Nähe aller städtischen Blumen- und Kräuterwiesen Insek­ten­hotels anzubringen, um den Fortbestand der Insekten zu sichern.“ Die Lokalpolitiker stimmten der Initiative zu.

In der Begründung bezog man sich auf die bereits in der Vergangenheit verabschiedeten Anträge „Bienenwiese in der Richard-Strauss-Straße „ und „Lebensräume für Singvögel und Bienen in Bogenhausen verbessern.“ Beiden Maßnahmen sollen mit der Errichtung von Insektenhotels verbunden werden, um eine bessere Wirkung für Flora und Fauna zu entfalten. Erläuternd heißt es: „Ein Insektenhotel ist eine künstlich geschaffene Nist- und Überwinterungshilfe für Insekten.“

Eine Tafel am Insektenhotel im Schlösselgarten an der Cosimastraße erklärt: „Ein Insektenhotel dient als Unterschlupf für nützliche Insekten wie Grabwespen und verschiedene andere Arte von Schlupfwespen, welche sich von Schädlingen wie zum Beispiel Blattläusen ernähren. Somit ist das Ganze ein biologischer Insektenschutz gegen Gartenschädlinge. Je vielseitiger die Einrichtung ist, umso mehr Insektenarten finden hier ihre Wohn- und Brutstätte.“

Solche Insektenhotels wie in der Kleingartenanlage Schlösselgarten an der Cosimastraße sollen nach Beschluss des Bezirksauschusses an Blumen- und Kräuterwiesen aufgestellt werden. Foto: hgb

Alexander MihatschInsektenhotels: Bei Blumenwiesen anbringen