Ex-Schreiber Klinik: Luxus für Senioren

9. September 2019

„Scheinerstraße 3, Nutzungsänderung eines Klinikgebäudes in eine Seniorenresidenz mit Neben­einrichtungen, Erstantragsverfahren“ – diesem Punkt hatten die Mitglieder des Bezirksausschusses im vergangenen Sommer einstimmig zugestimmt. Jetzt ist klar, was aus dem rund 60 Meter breiten Gebäudekomplex wird: 53 Luxus-Eigentumswohnungen für die Generation 60 plus – zu „saftigen“ Quadratmeterpreisen. Betrieben wird die Einrichtung, die Mitte 2022 fertig gestellt sein soll, dann von Tertianum, die am Gärtnerplatz Seniorenresidenzen vermietet.

Grundlage für das Projekt in Alt-Bogenhausen: Das Planungsreferat hat laut einem Vertreter der Gesellschaft Legat Living mit Sitz in Unterföhring, Käuferin des Trakts, grünes Licht gegeben für eine Nutzungsänderung. Und auch die Baugenehmigung liegt foglich inzwischen vor, so dass das zwei Jahre lang leer stehende Gebäude von dem Unternehmen nun umgewandelt werden kann.

Gegenwart: Die ehemalige Schreiber Klinik an der Scheinerstraße ist von einem Holzzaun umgeben, die Umbauarbeiten in eine Seniorenresidenz haben begonnen. Foto: hgb

Scheinerstraße 3: An dieser Adresse befand sich bis zum Frühjahr 2017 die 1952 gegründete und Anfang April 2017 an die Sana Kliniken AG veräußerte Schreiber Klinik. Als die Sana AG ihren Betrieb in Sendling konzentrierte, stand der Komplex zum Verkauf.

Der Antrag, das Gebäude in Wohnungen umzuwandeln, wurde seinerzeit laut Lokalbaukommission (LBK) im Planungsreferat „vom Antragsteller zurückgezogen“. Schließlich hat, so vor einem Jahr Johannes Thoma, Prokurist von Legat Living, „eine Projektgesellschaft unserer Unternehmensgruppe“ die Ex-Klinik erworben und „eine sinnvolle Nachnutzung“ geprüft.

Auszug aus der Legat-Living-Residenz-Beschreibung im Internet: „Das Leben kann so schön sein! In Alt-Bogenhausen entstehen unsere Premium-Alters-Wohnresidenzen für die Generation 60plus, mit Zwei- bis Drei-Zimmer-Eigentumswohnungen und Wohnflächen von circa 50 bis circa 153 Quadratmeter. Der renommierte Betreiber Tertianum bietet den Bewohnern neben vielen Service- und Sicherheitsleistungen einen ambulanten Pflegedienst sowie Betreuung rund um die Uhr. Die exklusiven Gemeinschaftsflächen mit Spa- und Fitnessbereich, Schwimmbad, Kneipp-Becken, Club-Raum, Bistro, Wintergarten, Dachterrasse, Kaminzimmer uvm. runden das besondere Ange­bot ab.“

Und weiter: „Atemberaubende Architektur, inspirierende Kultur und Natur. Ein Zuhause, das es in München in dieser Form kein zweites Mal mehr geben wird.“

All das hat natürlich seinen Preis, den sich nur wenige leisten können. Laut einem Report der >Abendzeitung< „kostet eine Zwei-Zimmer-Wohnung, rund 52 Quadratmeter Fläche, knapp 1,4 Millionen Euro.“ Also 26 900 Euro pro Quadratmeter. Sozusagen günstiger ist der Quadratmeter für eine „Drei-Zimmer-Wohnung, 124 Quadratmeter, Preis mehr als 2,7 Millionen Euro“: rund 21 700 Euro. „Die Zahlen stimmen in etwa so“, erklärte dazu der Legat-Lining-Sprecher auf Nachfrage.

Seite
Zukunft: Frontansicht der künftigen Seniorenresidenz. Visualisierung: Legat Living / Foto: hgb

Alexander MihatschEx-Schreiber Klinik: Luxus für Senioren