Kombi-Kästen: Im Arabellapark funktioniert’s

25. Oktober 2019

Am Zugang zur U 4 am Rosenkavalierplatz gibt es ihn – zum Test – schon seit längerem, an weite­ren 168 U-Bahn-Abgängen in der Stadt werden sie demnächst installiert: Mülleimer mit integriertem Aschenbecher. Das hat der Stadtrat beschlossen. Denn das Umfeld der meisten der fast 500 Münchner U-Bahnzugänge sieht oft verdreckt aus – Abfall neben den Kästen, Zigarettenstummel verstreut am Boden, ausgedrückte Kippen auf den Deckeln der Abfalleimer .

Kurzum – künftig, ab Frühjahr 2020, gilt: Müll unten, Kippen oben. So soll mit den speziellen Boxen in erster Linie die Masse der weggeworfenen Zigarettenstummel wenigstens eingedämmt, die Umgebung der Eingänge sauberer gehalten werden. Am Rosenkavalierplatz im Arabellapark zumindest funktioniert’s!

Die Maßnahme kostet die Stadt eine dicke Stange Geld. Pro Kombi-Kasten fallen rund 1500 Euro an. Macht bei 168 Einheiten – jeweils zwei bis drei Kombi-Mülleimer werden an fünf Dutzend stark verdreckten Abgängen wie am Marienplatz oder am Hauptbahnhof aufgestellt – rund 250 000 Euro. Dazu kommen Aufwendungen für laufende Leerungen und Reinigungen.

Oben Aschenbecher, darunter Mülleimer: Der kombinierte Behälter, der zu Testzwecken am Zugang zur U 4 am Rosenkavalierplatz installiert ist. Weitere 168 Kästen werden demnächst in der Stadt aufgestellt. Foto: hgb

Alexander MihatschKombi-Kästen: Im Arabellapark funktioniert’s