Wimmerstraße: Keine Wertstoffinsel!

23. Dezember 2020

Wimmerstraße: Keine Wertstoffinsel!

Vor drei Jahren wegen der Wohnbebauung des ehemaligen HDI-Komplexes an der Englschal­kin­ger Straße entfernt, jetzt gestri­chen: die Wertstoffinsel in der Wimmerastraße im Abschnitt zwischen Voll­mann- und Ennemo­ser­straße. Der Bezirksausschuss hatte die Wiedereinrichtung „per Prüfan­trag von der Stadt“ auf Initiative von Karin Vetterle, Vize-Vorsitzende des Kommunalparla­ments, an­geregt.

In der Begründung zu dem Vorstoß wurde angeführt: Im Bogenhausen wird ständig nach weiteren Aufstell­plät­zen für Wertstoffcontainer gesucht. Jetzt liegt die negative Antwort von Kristina Frank, Chefin des Kommunalreferats und zugleich des Abfallwirtschaftbetriebs München (AWM), vor: „Die Standortsuche für die Aufstellung von Wertstoffcontainern obliegt alleinig den Betreiberfirmen Remondis und Wittmann. Die Aufgabe des AWM beschränkt sich darauf, das Genehmigungs­ver­fah­ren für die Standplätze der Sammelstellen zu koordinieren.“

Mit der Baumaßnahme entlang der Englschalkinger- wurde an der Wimmerstraße die Wertstoffinsel entfernt. Da der erforderliche Mindestabstand von zwölf Metern zur Wohnbebauung jetzt nicht mehr eingehalten werden kann, werden keine neuen Container aufgestellt. Foto: hgb

Und weiter: „Den Wunsch, im Umkreis des bisherigen Standorts eine Wertstoffinsel aufzustellen, haben wir an die Betreiberfirmen zur Überprüfung weitergegeben. Die Wiederaufstellung der Con­tainer am alten Standplatz in der Wimmer- / Ecke Vollmannstraße ist nach deren Aussage be­dau­erlicherweise nicht möglich, da dort der erforderliche Mindestabstand von zwölf Metern zur nächsten Wohnbebauung nicht eingehalten werden kann.

Fabian EwaldWimmerstraße: Keine Wertstoffinsel!