Für Wohnungslose: Flexi Heim einplanen

05. Juli 2021

Für Wohnungslose: Flexi Heim einplanen

„Den Bau eines Flexi Heims oder mehrerer Flexi Heime soll die Stadt nach einem Beschluss der Mitglieder des Kommunalparlaments im geplanten Stadtteil im Nordosten von Bogenhausen im Rahmen der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme (SEM) einplanen. Die Initiative für min­destens ein Haus für wohnungslose Menschen kam von der SPD-Fraktion.

In der Begründung des Antrags ist ausgeführt: „Für wohnungslose Menschen, die wegen der dauerhaft angespannten Wohnungssituation in München Schwierigkeiten haben im ersten Woh­nungsmarkt unterzukommen, hat der Stadtrat 2017 beschlossen, zusätzlich zu anderen Beherber­gungsbetrieben bis 2025 etwa 5000 Bettplätze in Form von Flexi Heimen zu schaffen.“

Für wohnungslose Menschen soll im Nordosten nach Forderung der Lokalpolitiker ein Flexi Heim eingeplant werden. Pressefoto: SkF/Sozialdienst kath. Frauen München/Jan Roeder

Und weiter: „Dass dies, aus Mangel an genügend und passenden Grundstücken, nicht in vollem Umfang möglich sein wird, wurde den Bezirksausschüssen Anfang Februar im Rahmen einer Infor­mationsveranstaltung des Sozialreferats mitgeteilt. Der Bezirksausschuss Bogenhausen fordert deshalb, dass der Bau eines oder mehrerer Flexi Heime frühzeitig in die Planung des neuen Stadt­teils im Nordosten aufgenommen wird.

 

 

Fabian EwaldFür Wohnungslose: Flexi Heim einplanen