MVG Rad: Neue Station in St. Emmeram

12. März 2017

Acht Stationen zum Mieten eines Rads der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) in Bogen­hausen sollen’s mal werden, an zwei Standorten stehen jetzt Räder bereit. In St. Emmeram, an der Wendeschleife der Tram 16 und 18 sowie im Umfeld der Haltestellen der Buslinien 50, 188, 189, 232 und N72, wurde die zweite Station im 13. Stadtbezirk eröffnet.

Die Initiative, mehr Münchnerinnen und Münchner zum Umstieg vom Auto aufs Fahrrad und an­schließend eventuell auf den öffentlichen Nahverkehr zu bewegen, ging im Februar 2014 von einer Initiative der CSU-Fraktion im Rathaus unter Führung von Vize-Bürgermeister Josef Schmid aus. Nach dem Umsetzungsbeschluss im Stadtrat wurde ein Netz an Verleihstationen konzipiert. Im Oktober 2015 war der Start der MVG Rad erfolgt. Für den Kauf der Räder, die Einrichtung der Leihstationen und das notwendige Computersystem, wurden rund 6,7 Millionen Euro investiert.

Mittlerweile können stadtweit an 84 der vorgesehenen 125 Stationen Fahrräder „schnell und einfach“, so MVG-Pressesprecher Matthias Korte, ausgeliehen werden. Dass dem tatsächlich so ist, belegen Zahlen: Binnen 18 Monaten haben sich mehr als 53 00 Personen registriert, die bis dato fast 390 000 mal den Service in Anspruch genommen haben.

In Bogenhausen sollen noch Stationen am Arabellapark (an der Stirnseite des Busbahnhofs parallel zur Elektrastraße), in Daglfing (Areal bei den Fahrradständern am S-Bahnhof), am Herkomerplatz (Parkplatzrand des Gründreiecks), in Johanneskirchen (vor den bestehenden, überdachten Radl-Ständern), am Prinzregentenplatz (an der Mühlbaurstraße) und beim Prinz-Eugen-Park nach dem Bau des Wohnquartiers realisiert werden.

Die zweite MVG-Radstation in Bogenhausen in St. Emmeram bei der Tram-Wendeschleife ist in Betrieb. Weitere sechs Standorte werden folgen.    Foto: hgb

Die zweite MVG-Radstation in Bogenhausen in St. Emmeram bei der Tram-Wendeschleife ist in Betrieb. Weitere sechs Standorte werden folgen. Foto: hgb

Wer eines der Acht-Gang-Räder mieten will, benötigt die kostenlose App „MVG more“ auf seinem Smartphone. Nach der (einmaligen) Registrierung bekommt man via GPS alle verfügbaren MVG-Räder in der Nähe angezeigt. Per Klick auf den „Miet-Button“ in der App startet das Programm, man erhält einen PIN-Code zugestellt, mit dem man das Schloss des Rads öffnen kann.

Die Rückgabe ist nicht nur an jeder MVG-Radstation möglich, sondern auch innerhalb des Rückgabegebiets an öffentlich frei zugänglichen Orten.“

Die Nutzung kostet rund acht Cent pro Minute, Besitzer eines IsarCardAbos sowie Studenten teilnehmender Hochschulen zahlen fünf Cent pro Minute. Man kann sich auch eine Jahreskarte kaufen: Für 48 Euro im Jahr erhält man 30 Freiminuten pro Tag.

Alexander MihatschMVG Rad: Neue Station in St. Emmeram