Zamdorf: Kommt die neue Buslinie 149?

1. November 2017

Endlich kommt Bewegung in das Ärgernis Busanbindung Zamdorf. Nach vehementen Bürgerprotes­ten, vielen Beschwerden und Anträgen des Bezirksausschusses hat laut Kilian Mentner, CSU-Vertreter im Kommunalparlament und Initiator der Nachbarschaftsinitiative Zamdorf, die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) auf Drängen von Vize-Bürgermeister Josef Schmid einen Vorschlag für die ergänzende Buslinie 149 erarbeitet.

Knackpunkt sind einmal mehr die Finanzen: Die MVG ist nämlich nicht bereit, für die Kosten aufzu­kommen. Diese – wohl mehrere hunderttausend Euro – müsste die Stadt komplett übernehmen, worüber der Stadtrat zu entscheiden hat. Der Bus soll Montag bis Freitag von 6 bis 21 Uhr und samstags von 9 bis 21 Uhr eingesetzt werden.

Mentner zur Situation: „Mit der Maßnahme, die Tram Steinhausen ab Mitte Dezember mit der Linie 22 zu bedienen, ist nur ein erster Schritt getan. Das Hauptproblem ist weiterhin, dass den betroffenen Gebieten eine direkte Innenstadtanbindung verwehrt bleibt“.

Angelpunkt der derzeitigen Busführung sind die massiven Staus in der Hultschiner- und Baum­kirchner Straße, so dass Fahrzeiten nicht eingehalten werden und die Busse regelmäßig im Stau stehen. So kann es zu Spitzenzeiten zwischen Friedrich-Eckart-Straße und Berg am Laim Bahnhof passieren, dass die Busse auf der 800 Meter langen Strecke 20 Minuten im Stau stecken, da es keine separate Busspur, wie beispielsweise in der Einsteinstraße, gibt.

„Mit der Einführung der Linie 149 würde der Max-Weber-Platz zumindest fast wieder erreicht,“ meint Mentner Dort können neben der U4 und der U5 die Tramlinien 15, 17, 19 und 25 sowie der Bus 155 erreicht werden. Auf dem, je nach Haltestelle, etwa zehnminütigen Weg dorthin, wird ferner eine zentrumsnahe Umsteigebeziehung zu den Buslinien 54, 59, 100 und dem CityRing sowie zur S2, S4, S6 und S8 am Leuchtenbergring / Einsteinstraße wiederhergestellt. Da an der stark befahrenen Strecke zwischen Vogelweideplatz und Flurstraße eine Busspur existiert, besteht hier für den Bus – anders als auf den unlängst umgesetzten Linienführungen nach Berg am Laim – keine Staugefahr.

Die neue Buslinie 149 (schwarze Quadrate) würde Zamdorf und Umgebung wieder direkt an die Innenstadt anbinden. Ob die Linie realisiert wird, ist offen. Denn die MVG ist nicht bereit, doe Kosten zu übernehmen, die Stadt müsste einspringen.     Karte: Nachbarschaftsinitiative Zamdorf

Die neue Buslinie 149 (schwarze Quadrate) würde Zamdorf und Umgebung wieder direkt an die Innenstadt anbinden. Ob die Linie realisiert wird, ist offen. Denn die MVG ist nicht bereit, doe Kosten zu übernehmen, die Stadt müsste einspringen. Karte: Nachbarschaftsinitiative Zamdorf

Zusätzlich kann man an der Endhaltestelle Ostbahnhof die Buslinien X30, 55, 62, 145 und 213 erreichen. Der Busbahnhof ist – im Gegensatz zum Hintereingang des Ostbahnhofs an der Frieden­straße – barrierefrei. Zu den weiteren Verbindungen muss auch nicht der ganze Bahnhof durch­quert werden.

„Der Linienweg über die Kirchenstraße ist keine neue Verbindung, sondern stellt die mit der Tram Steinhausen eingestellte Verbindung Vogelweideplatz zum Ostbahnhof, die bis 2016 von der Linie 187 bedient wurde, wieder her“, macht Mentner klar.

Dadurch erhalte man auch vom Vogelweideplatz die mit der Tram Steinhausen verloren gegangene Verbindung zu einem der größten Bahnhöfe Bayerns zurück.

Ein weiterer Effekt: Mit der Linie 149 wäre die Stuntzschule in der Parkstadt Bogenhausen zumin­dest ab dem Zamilapark mit dem ÖPNV in einem angemessenen Zeitrahmen wieder zu erreichen. Zudem müssten die Kinder nicht mehr die polizeilich bestätigte gefährliche Kreuzung Eggenfelde­ner- / Friedrich-Eckart- / Hultschiner Straße queren, um in den anderen Bus zur Stuntzschule um­zusteigen.

Und, so Mentner: „Die Busse entlang der Eggenfeldener Straße sind notorisch überfüllt. Es gibt Beschwerden, dass die Fahrgäste gar nicht in den Bus zusteigen konnten und draußen bleiben mussten. Mit der zusätzlichen Linie 149 wäre diesem Dilemma entgegengewirkt. Die Linien 190 und 191 waren bis 2016 immer sehr gut gefüllt. Auch beim 149er ist folglich mit einer solchen Auslastung zu rechnen. So sind die Busse auch heute deutlich stärker ausgelastet als die Linien X30, 148, 150, 153 und 190/191 zwischen Berg am Laim Bahnhof /Ostbahnhof / Friedenstraße, die allesamt sogar im Zehn-Minuten-Takt oder häufiger fahren.“

Alexander MihatschZamdorf: Kommt die neue Buslinie 149?