Mauerkircherstraße: Weitere Freischankfläche?

06.08.2014

„Die Situation ist heute schon grenzwertig. Dort ist eine Drahtesel-Wüste. Der Gehweg ist so stark verengt, dass kaum mehr Platz für Fußgänger da ist.“ Mit diesen Worten kommentierte CSU-Fraktionssprecher Xaver Finkenzeller im Bezirksausschuss (BA) die Situation an der Ecke Mauerkircher-/Montgelasstraße. Der Hintergrund: Im Gebäude Mauerkircherstraße 2 – vormals Filiale einer Bank, danach ein Matratzengeschäft – befindet sich nunmehr eine Dependance des „Backspielhauses“

Das Unternehmen hatte beim Kreisverwaltungsreferat (KVR) den Antrag auf Genehmigung einer Freischankfläche gestellt. Die Behörde lehnte ab: Aus verkehrlichen Gründen – bestehende Trambahnhaltestelle mit Sitzgelegenheiten und daneben ein abschüssiger Fahrradweg – ist die Fläche an der Montgelasstraße nicht genehmigungsfähig. Aber, so das KVR in seiner Stellungnahme: „Die Fläche auf Seite der Mauerkircherstraße kann genehmigt werden, wenn der an der Hauswand fest installierte Fahrradständer entfernt wird“. Ob das alles reibungslos funktioniert – da sind die Lokalpolitiker skeptisch. Denn gleich nebenan befindet sich das Café „Catwalk“. Weitere Abstellplätze für Fahrräder sind dringend geboten – eventuell unter Auflösung eines Autoparkplatzes.

Alexander MihatschMauerkircherstraße: Weitere Freischankfläche?