Revaler Straße: Vorsicht – Falschfahrer!

11.02.2015

Die schmale Revaler Straße ist seit Ende Oktober stadteinwärts eine Einbahnstraße. Doch Vorsicht: Immer wieder fahren Autos aus der Parkstadt Bogenhausen verbotenerweise zur Weltenburger Straße. Das monierte jetzt ein Anwohner im Bezirksausschuss (BA).

Mit der jahrelang geforderten und von den Lokalpolitikern unterstützten Einbahnstraßen-Maßnahme wurde die Verkehrsproblematik rund um die Parkstadt zumindest ein wenig entschärft. Dafür bedankte sich der Anlieger in einem Schreiben an die Vertreter im Kommunalparlament. Er konstatierte: „Der Verkehr in der Revaler hat sich sicherlich reduziert.“

Auch der Hinweis Sackgasse, etwa 50 Meter zuvor auf der Gotthelfstraße, wird geflissentlich übersehen.

Auch der Hinweis Sackgasse, etwa 50 Meter zuvor auf der Gotthelfstraße, wird geflissentlich übersehen.

Aber: „Leider hat sich ein Problem ergeben, das niemand ahnen konnte. Es fahren und rasen bis zu zehn Prozent aller Autofahrer verboten gegen die Einbahnstraße. Das Rasen zeigt, dass dies überwiegend absichtlich geschieht, um möglichst schnell weg zu sein und keinem Gegenverkehr zu begegnen.“

Fürwahr: Binnen zehn Minuten beim Fototermin vor Ort hatten zwei Autofahrer die Sperrschilder missachtet.

Ob dies absichtlich, aus Macht der Gewohnheit, ob der einstigen Regelung oder einfach wegen „Übersehens“ der Verkehrstafeln geschieht, sei dahingestellt.

Gefährlich ist’s auf jeden Fall.

Der Leitung der Polizeiinspektion 22 Bogenhausen weiß um die Verstöße, weshalb verstärkt kontrolliert wird. Laut Bußgeldkatalog wird „Einbahnstraße in die falsche Richtung befahren“ mit 25 Euro bestraft.

Alexander MihatschRevaler Straße: Vorsicht – Falschfahrer!