Steinhausen: Boarding-Haus mit 850 Wohnungen

28. Juli 2017

„Das wird ja ein Riesenblock!“ Fast ein wenig entsetzt kommentiert ein Kommunalpolitiker das Vorhaben der Hamburger Magna Immobilien AG und der Münchner Bauträgergesellschaft CV-Projektentwicklung. Die planen auf einem knapp 20 000 Quadtratmeter großen Areal an der Zamila­straße östlich des SV-Verlagstowers ein Boarding-Haus mit 850 Wohneinheiten.

CV-Geschäftsführer Christian Vogrincic ist von dem Projekt auf dem ehemaligen Lagergelände der Klöckner Stahlhandel – noch stehen dort mehrere Hallen – überzeugt: „Wir sehen auf diesem Grundstück eine Menge Enzwicklungspotential.“ Geplant ist laut Pressemitteilung auf dem Areal rund 29 000 Quadtratmeter Brutto-Geschossfläche für eine Boarding-Haus-Nutzung in zwei Abschnitten zu entwickeln. Laut Vogrincic sind die idealen (fußläufigen) Anbindungen an S-Bahn und Tram sowie die Nähe der Autobahn (A 94) als auch die direkte Nähe zur Messe „eine perfekte Voraussetzung“.

Der Bauantrag soll, so die Investoren, im Herbst eingereicht werden; der Baubeginn „könne dann Mitte 2018 sein.“ CV-Projektentwicklung kalkuliert mit einer Bauzeit von 20 Monaten und einem Aufwand von 180 bis 200 Millionen Euro. Angesichts der Höhenbeschränkung von 16 Metern für Gebäude gemäß dem Bebauungsplan und der Zahl der Wohnungen dürfte der Bau – im Erdge­schoss soll neben einem „Service- und Business-Angebot eine Handelsfläche zur unmittelbaren Nahversorgung“ entstehen – tatsächlich ein Riesenblock werden.

– Foto: hgb –

Alexander MihatschSteinhausen: Boarding-Haus mit 850 Wohnungen