Solaranlagen: Zehn Gebäude ausgerüstet

19. Juli 2020

Wie viele Häuser der Stadt und der städtischen Wohnungsbaugesellschaften sind in Bogen­hau­sen mit Photovoltaikanlagen (PV) bestückt beziehungsweise werden noch ausgerüstet? Wie viel Kapa­zi­tät wurde erreicht beziehungsweise sehen die Planungen vor? Das wollten die Mitglieder des Be­zirks­aus­schusses in einer Anfrage, vor allem im Hinblick auf das neue Quartier Prinz-Eugen-Park, von der Stadt wissen. Dazu die Angaben des Planungsreferats:

Die GWG München hat ein Gebäude mit 57 Wohnungen an der Jörg-Hube-Straße im Prinz-Eugen-Park (ökologische Mustersiedlung) ohne PV-Anlage errichtet, da zum Zeitpunkt der Pla­nung die Realisierung solcher Anlagen nicht wirtschaftlich darstellbar war. Auch bei weiteren Gebäuden im Bestand sind deshalb keine PV-Anlagen errichtet worden.

Die GEWOFAG betreibt in Bogenhausen keine PV-Anlagen. Zudem ist auch keine Installation von neuen Anlagen in einem absehbaren Zeitraum geplant.

Mit dem Stadtratsbeschluss „Grundsatzbeschluss zur klimaneutralen Stadtverwaltung 2030 vom Dezember 2019 ist die Errichtung von Solaranlagen – soweit rechtliche, technische und nutzungs­bedingte Gründe nicht dagegen sprechen – für alle stadteigenen Liegenschaften Pflicht.

Das Haus für Kinder an der Teutonenstraße – eines von zehn städtischen Gebäuden in Bogenhausen, auf dessen Dach eine Photovoltaikanlage installiert ist.
Foto: hgb

Auf diesen stadteigenen Gebäuden im 13. Stadtbezirk sind PV-Anlagen realisiert:

  • Berufsbil­dungszentrum Bogenhauser Kirchplatz 3, 23 kWp
  • Grundschule Fritz-Lutz-Straße 24, 55 kWp als Betreibermodell
  • Grund- und Mittelschule Knappertsbuschstraße 43, 67 kWp
  • Grundschule Re­gi­na-Ullmann-Straße 6 (Erweiterungsbau), 33 kWp
  • Grundschule Ruth-Drexel-Straße 25-27, 40 kWp
  • Schwimmbad Ruth-Drexel-Straße 21-23, 60 kWp Kindertagesstätte Hermann-Gmeiner-Weg 36, 23kWp
  • Kooperationseinrichtung Ostpreußenstraße 84, 12 kWp Haus für Kinder Schimmelweg 2, 23 kWp Haus für Kinder Teutonenstraße 21, 4,5 kWp.

 

Auf diesen stadteigenen Gebäuden sind PV-Anlagen geplant / in Prüfung:

  • Wilhelm-Hausen­stein-Gymnasium (Neubau), Salzsenderweg, 130 kWp
  • Grundschule Oberföhringer Straße 224, Er­satzneubau, ca. 60 kWp
  • Grundschule Regina-Ulmann-Straße 6, im Zuge der Dachsanierung
  • Grundschule Stuntzstraße 55
  • Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium, Elektrastraße 61
  • Bezirkssport­an­lage Westpreußenstraße 60
  • Realschule Fürkhofstraße 28
  • Wertstoffhof Savitsstraße 81
  • Öko­logisches Bildungszentrum (ÖBZ) Englschalkinger Straße 166
  • Flüchtlingsunterkünfte (Kronstadter -, Burgauer – und Max-Proebstl-Straße und das angemietete Objekt Klausenburger Straße).

 

Für den Neubau des Kultur- und Bürgerhauses (KBH) im Prinz-Eugen-Park ist die PV-Prüfung abgeschlossen. Nachdem nutzungsbedingt die Dachfläche auf Grund des Oberlichts und tech­ni­scher Aufbauten für eine PV-Anlage eingeschränkt ist, erhält das Dach eine erhöhte Vegetations­sub­stratschicht. Auf den daneben liegenden, zwei städtischen Gebäuden – Grund­schule und Schulschwimmbad – sind zwei PV-Anlagen in der Größe von 40 kWp (Schule) und 60 kWp (Schwimmbad) realisiert. Der Ertrag beider PV-Anlagen wird künftig an einem Display im Eingangsbereich des KNH dargestellt.

Fabian EwaldSolaranlagen: Zehn Gebäude ausgerüstet