Wertstoffcontainer: „Sauber halten!“

30. Dezember 2020

Wertstoffcontainer: „Sauber halten!“

Per SPD-Antrag fordern die Mitglieder des Bezirksausschusses den Abfallwirtschaftsbetrieb Mün­chen (AWM) auf, „dafür Sorge zu tragen, dass die zuständigen privaten Entsorgungsfirmen die Wert­stoffcontainer nicht nur entleeren, sondern auch in einem guten, sauberen Zustand hal­ten. Grüne und ÖDP wollten das Ansinnen vertagen, was mehrheitlich aber abgelehnt worden war.

Fraktionssprecherin Karin Vetterle zur Initiative: „Da Unterflurcontainer wegen ihres schwierigen Ein­baus nach derzeitigem Stand nicht flächendeckend in der Stadt installiert werden können, müs­sen wir wohl weiterhin mit den großen gelben Containern der Wertstoffinseln leben.“ Die jeweiligen Standorte sollten auf keinen Fall zu einer Schmuddelecke des jeweiligen Stadtteils verkom­men.“

Oft in Bogenhausen zu beobachten: Glas- und Kunststoffmüll an überfüllten, dreckigen Containern. Der Bezirksausschuss fordert vom AWM die Anlagen sauber zu halten. Foto: hgb

Des Weiteren verlangt das Kommunalparlament vom AWM „Informationen über die Mülltrennung der Stadt mit dem Schwerpunkt Plastikmüll.“ Denn laut AWM-Angaben, so steht’s im Antrag, „werden nur 18 Prozent des von den Bürgern an den Wertstoffinseln gesammelten Plastikmülls recycelt. Was geschieht mit den restlichen 72 Prozent?“

 

 

Fabian EwaldWertstoffcontainer: „Sauber halten!“